MOTORS LIQUID.CO.DL 1,666
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt gut behauptet

Gut behauptet sind die Indizes am Donnerstag an der Wall Street aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones stieg um 0,1 Prozent auf 12.160 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,4 Prozent auf 1.392 Zähler zu und der Nasdaq-Composite gewann 0,3 Prozent auf 2.379 Punkte. Schwache Konjunkturdaten belasteten die Märkte nur vorübergehend. Aktien der CBOT gewannen nach einem Übernahmeangebot 17,4 Prozent.

Gut behauptet sind die Indizes am Donnerstag an der Wall Street aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones stieg um 0,1 Prozent auf 12.160 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,4 Prozent auf 1.392 Zähler zu und der Nasdaq-Composite gewann 0,3 Prozent auf 2.379 Punkte. Schwache Konjunkturdaten belasteten die Märkte nur vorübergehend. Aktien der CBOT gewannen nach einem Übernahmeangebot 17,4 Prozent.

Konjunktur

Die vor Handelsbeginn veröffentlichten Daten zu den Erzeugerpreisen wiesen für Februar einen deutlicheren Anstieg auf als erwartet, und zwar sowohl absolut als auch in der Kernrate (ohne Nahrung und Energie). Dies wecke Befürchtungen, dass der Inflationsdruck zunehmen und die US-Notenbank zu neuerlichen Zinserhöhungen zwingen könnte, hieß es von Marktbeobachtern. Der etwas später veröffentlichte Philadelphia-Fed-Index blieb ebenfalls deutlich unter den Erwartungen. Der Indexstand von plus 0,2 deute immer noch auf eine Expansion der Geschäftstätigkeit hin, sagten Händler. Am Freitag steht an der Wall Street der Große Verfallstermin an. Vor einem solchen "Hexensabbat" bestimmten oft technische Faktoren das Geschehen an den Märkten, hieß es abschließend.

Einzelwerte

Die elektronische Warentermin-Handelsplattform Intercontinental Exchange (ICE) hat eine Offerte für die CBOT Holdings abgegeben, die Muttergesellschaft der Warenterminbörse Chicago Board of Trade. Aktien der ICE fielen daraufhin 2,9 Prozent auf 128,10 Dollar und Papiere der CBOT haussierten 17,4 Prozent auf 194,95 Dollar.

Cisco Systems kauft WebEx Communications für 3,2 Milliarden Dollar. Cisco verloren daraufhin 0,2 Prozent auf 25,81 Dollar, während WebEx um 22 Prozent auf 56,38 Dollar zulegten.

Dow Chemical gewannen 5,6 Prozent auf 45,80 Dollar, nachdem die indische "Economic Times" gemeldet hatte, dass Dow Chemical und die indische Reliance Industries ein Gemeinschaftsunternehmen gründen wollten.

Papiere von General Motors litten abermals unter dem schon am Vortag veröffentlichten Bericht zum abgelaufenen vierten Quartal und verloren 2,9 Prozent auf 29,38 Dollar. Das Unternehmen sieht nach eigenen Angaben seine Position als weltgrößer Automobilhersteller gefährdet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

GM: Erbitterter Überlebenskampf

General Motors (GM) und Chrysler drohen in ihren Schulden zu ertrinken, nachdem sich die Abwärtsspirale im US-Automarkt weiter dreht. Das US-Finanzministerium könnte bis zu 39 Milliarden Dollar an Staatshilfen nachschießen, eine Entscheidung ist in den nächsten Tagen zu erwarten. mehr