Boeing
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt gut behauptet

Nach Verlusten am Vortag haben die Indizes an den US-Börsen am Dienstag wieder zugelegt und die Wall Street ging gut behauptet aus dem Handel. Die Märkte wurden von Konjunkturdaten und von einer Inflationseinschätzung des US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke bewegt. Anteilsscheine von Exxon Mobil, Pfizer und Boeing verzeichneten Kursgewinne.

Nach Verlusten am Vortag haben die Indizes an den US-Börsen am Dienstag wieder zugelegt und die Wall Street ging gut behauptet aus dem Handel. Die Märkte wurden von Konjunkturdaten und von einer Inflationseinschätzung des US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke bewegt. Anteilsscheine von Exxon Mobil, Pfizer und Boeing verzeichneten Kursgewinne.

Marktdaten und Konjunktur

Der Dow Jones gewann 0,1 Prozent auf 12.137 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,4 Prozent auf 1.387 Zähler und der Nasdaq-Composite kletterte 0,3 Prozent auf 2.413 Punkte.

Während das US-Verbrauchervertrauen im November entgegen der allgemeinen Markterwartung zurückgegangen ist, sanken die Auftragseingänge für langlebige Güter im Oktober gegenüber dem Vormonat stärker als erwartet. Das Volumen ging um 8,3 Prozent zurück. Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 4,2 Prozent gerechnet. Zeitweise wurde der Markt durch Bemerkungen des US-Notenbankpräsidenten Ben Bernanke belastet, der die Inflation als noch "ungemütlich" hoch einstufte.

Einzelwerte

Aktien von Exxon Mobil gewannen angesichts des weiter steigenden Ölpreises 2,3 Prozent auf 74,16 Dollar. Papiere von Boeing kletterten 0,7 Prozent auf 87,94 Dollar. Zuvor hatte die Fluggesellschaft Air Berlin angekündigt, 60 Maschinen vom Typ 737-800 zu kaufen.

Pfizer stiegen 0,3 Prozent auf 27,05 Dollar. Der Pharmakonzern beendet wegen unsicherer Marktaussichten die Entwicklung des Schizophrenie-Medikaments "Asenapin".

Tellabs verloren 5,6 Prozent auf 10,25 Dollar. Analysten von Lehman Brothers hatten zuvor das Kursziel und die Gewinnerwartung für das vierte Geschäftsquartal unter die Konsenserwartung gesenkt. Palm gaben 7,7 Prozent auf 14,19 Dollar ab, nachdem das Unternehmen die Umsatz- und Ertragsprognose für das zweite Geschäftsquartal gesenkt hatte. Grund sei die verzögerte Markteinführung des neuen Palm Modells Treo 750, hieß es von Unternehmensseite.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus: Gewinn verdreifacht – jetzt zugreifen?

Trotz Belastungen von 1,3 Milliarden Euro durch die Probleme beim Militärtransporter A400M hat Airbus im abgelaufenen Jahr den Nettogewinn auf 2,9 Milliarden Euro fast verdreifacht – im Vorjahr lagen die Sonderbelastungen allerdings noch höher. Für die Anteilseigner zahlt sich die positive … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus-Rivale Boeing: Der absolute Überflieger

Mehr als 100 Prozent in knapp einem Jahr – und das nicht etwa mit einem Technologiekonzern, sondern mit einem Vertreter aus der Old Economy. Und die Aktie des US-Flugzeugherstellers Boeing scheint auch gar keine Anstalten zu machen, ihren Höhenflug zu beenden. Was sollten Anleger jetzt tun? mehr