General Electric
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt gut behauptet

Mit gut behaupteter Tendenz sind die US-Börsen am Montag aus dem Handel gegangen. Hoffnungen auf Konzerngewinne gaben den Kursen an der Wall Street auftrieb. Vor der Veröffentlichung von Quartalszahlen zahlreicher Blue Chips verlief der Handel eher abwartend. Aktien von Mattel und Intel gehörten am Montag zu den Gewinnern. General Electric und Charles Schwab & Co verloren hingegen.

Mit gut behaupteter Tendenz sind die US-Börsen am Montag aus dem Handel gegangen. Hoffnungen auf Konzerngewinne gaben den Kursen an der Wall Street auftrieb. Vor der Veröffentlichung von Quartalszahlen zahlreicher Blue Chips verlief der Handel eher abwartend. Aktien von Mattel und Intel gehörten am Montag zu den Gewinnern. General Electric und Charles Schwab & Co verloren hingegen.

Marktdaten und Quartalsberichte

Der Dow Jones gewann zum Schluss der Sitzung 0,2 Prozent auf 11.981 Punkte. Im Tagesverlauf war der Index nur noch 3 Punkte von der 12.000er Marke entfernt. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,3 Prozent auf 1.369 Zähler zu. Der Nasdaq-Index stieg 0,3 Prozent auf 2.363 Punkte.

Bevor am Dienstag die Quartalssaison in den USA mit Zahlen von IBM, Intel und Motorola sowie U.S. Bancorp, Merrill Lynch und Wells & Fargo oder Johnson & Johnson richtig beginnt, zeigten sich Investoren recht optimistisch. Nach Meinung von Dick Green von Briefing.com sollen die Zahlenwerke für das abgelaufene Quartal mehrheitlich die allgemeinen Markterwartungen übertreffen.

Einzelwerte

Der Spielzeughersteller Mattel übertraf im abgelaufenen Quartal die Prognosen der Analysten. Der Konzern meldetet bei Barbiepuppen und Fisher-Price-Produkte steigende Verkaufszahlen. Die Aktie gewann daraufhin 2,9 Prozent auf 21,30 Dollar.

Einen Tag vor Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das dritte Quartal hob Intel die Umsatzerwartungen für das vierte Quartal an. Die Aktie legte zum Schluss 0,1 Prozent auf 21,61 Dollar zu.

Papiere von General Electric verloren 1,3 Prozent auf 35,56 Dollar. Merrill Lynch hatte den Titel zuvor auf "Neutral" von "Buy" herabgestuft.

Das Investmenthaus Charles Schwab & Co hat dank Rekordeinnahmen außerhalb des Handelsgeschäfts den Nettogewinn im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 29 Prozent gesteigert. Angesichts der negativ aufgenommenen Neugeschäftentwicklung gab der Kurs jedoch um 2,6 Prozent auf 17,10 Dollar nach.

Nikkei verliert leicht

Die Börse in Tokio tendierte am Dienstag etwas leichter. Der Nikkei-225 verlor zum Handelsschluss 81 auf 16.611 Punkte. Gewinne bei den Öl-Titeln und einige Chip-Aktien haben en Nikkei über der Marke von 16.600 Punkten gehalten, sagte ein Händler.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Entscheidung gefallen: Siemens hakt Alstom-Kapitel ab

Der französische Konzern Alstom will das Kooperationsangebot des US-Konzerns General Electric (GE) annehmen. Der Verwaltungsrat habe einstimmig dafür gestimmt, gab das Unternehmen am Samstag in Paris bekannt. Damit ist das Kapitel für Siemens beendet, die zuletzt ihre Offerte nochmals erhöhten. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Frontalangriff auf Siemens - GE will Alstom kaufen

General Electric (GE) wagt Kreisen zufolge einen Frontalangriff auf Siemens. Der US-Mischkonzern soll ein Kaufangebot für den französischen Hersteller von Zügen und Energietechnik Alstom in Höhe von mehr als 13 Milliarden Dollar (9,4 Milliarden Euro) vorbereiten, berichtet die Nachrichtenagentur … mehr