DJ INDUST.AVERAGE PR USD
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt gut behauptet

Die US-Börsen haben am Montag mit leichten Gewinnen den Handel beendet, nachdem sie zunächst kräftig im Plus gelegen hatten. Der Vormittagshandel war geprägt von der Entspannung in Nahost und dem in der Folge fallenden Ölpreis. Dies brachte erhebliche Erleichterung in den Markt, der Dow gewann in der Spitze deutlich über 100 Punkte. Papiere von Ford gehörten zu den Tagesgewinnern.

Die US-Börsen haben am Montag mit leichten Gewinnen den Handel beendet, nachdem sie zunächst kräftig im Plus gelegen hatten. Der Vormittagshandel war geprägt von der Entspannung in Nahost und dem in der Folge fallenden Ölpreis. Dies brachte erhebliche Erleichterung in den Markt, der Dow gewann in der Spitze deutlich über 100 Punkte. Papiere von Ford gehörten zu den Tagesgewinnern.

Im weiteren Verlauf hätten sich die Investoren aber von der Weltpolitik ab- und der Konjunktur zugewandt, sagten Händler. Vor den am Dienstag und Mittwoch anstehenden Daten zu Erzeuger- und Konsumentenpreisen drückte die alte Unsicherheit über die Preisentwicklung wieder auf die Kurse. So warnten etwa die Analysten von Lehman Brothers vor einer Unterschätzung der Inflationsrisiken. Aber auch bezüglich der weiteren Wachstumsaussichten der US-Wirtschaft seien unter Investoren wieder verstärkt Zweifel aufgekommen.

Marktdaten

Der Dow Jones stieg um 0,1 Prozent auf 11.098 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte ebenfalls um 0,1 Prozent auf 1.273 Zähler und der Nasdaq-Index verbuchte ein Plus von 0,6 Prozent Punkten auf 2.069 Punkte.

Einzelwerte

Automobilwerte wurden nicht nur vom sinkenden Ölpreis bewegt. Die Papiere von Ford stiegen um 6,2 Prozent auf 7,83 Dollar, nachdem Bear Stearns die Empfehlung auf "Outperform" von "Underperform" angehoben hatte. Aktien von General Motors wurden hingegen auf "Underperform" herabgestuft, gewannen aber nach frühen Verlusten noch 0,3 Prozent auf 30,20 Dollar.

Papiere von Merck legten 0,7 Prozent auf 40,88 Dollar zu. Am Freitag hatte der Konzern gemeinsam mit Gilead Sciences mitgeteilt, dass beide Unternehmen eine Vereinbarung zur Verteilung des HIV-Präparats Atripla in Entwicklungsländern getroffen haben. Den Angaben zufolge wird Gilead das Präparat produzieren und Merck die Verteilung organisieren.

Einzelhandels-Titel tendierten am Montag insgesamt positiv. Im Mittelpunkt des Interesses stand dabei Whole Foods Market. Die Aktien stiegen in der Spitze um 7,5 Prozent auf 50,91 Dollar. Das Investmenthaus J.P. Morgan hat die Aktien auf "Neutral" von "Underperform" heraufgestuft. Zugleich legten Wal-Mart um 0,9 Prozent auf 45,10 Dollar zu, während Home Depot 0,01 Dollar auf 33,26 Dollar abgaben.

Bei Pepsico gib es eine Wechsel in der Führungsetage . Die 50-Jährige Indra Nooyi wird ab Oktober den bisherigen Firmenchef Steve Reinemund an der Spitze von Pepsico ablösen. Damit wird Pepsi eines der größten US-Unternehmen, das von einer Frau geführt wird. Die Aktien von Pepsico legten rund 1,00 Prozent auf 63,95 Dollar zu.

Tokio

Die Börse in Tokio tendierte am Dienstag gut behauptet. Der Nikkei-225 kletterte um 0,16 Prozent auf einen Schlusstand von 15.816 Punkten. Händler berichteten von einer anhaltend zuversichtlichen Stimmung unter den Marktteilnehmern. Tagesfavoriten waren die Papiere von Konsumentenkredit-Unternehmen. In Japan soll möglicherweise die Höchstgrenzen für die Kreditvergabe erhöht werden, berichten Händler. Die Papiere von Acom und Promise legen daraufhin jeweils um rund 6 Prozent zu.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Trump-Rallye: Ja, es geht weiter

Wie viel Potenzial hat die Börse nach dem Sieg Donald Trumps noch? Hat sie überhaupt noch Luft? Bestsellerautor und Top-Ökonom Nassim Taleb sieht keinen Grund, warum die Stimmung bald kippt. Auch andere Experten sind optimistisch für Aktien. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Wo bleibt der Crash?

Robert Shiller ist Wirtschaftsnobelpreisträger und Erfinder des bedeutenden Shiller-KGV. Vor genau einem Jahr warnte er vor einem Kollaps an den Finanzmärkten. Doch der blieb aus – bis jetzt … mehr