United Technologies
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt gut behauptet

Technologiewerte zählten zu den großen Stützen des Marktes. United Technologies überraschte Analysten und Anleger mit einem super Quartalsergebnis. Die Aktie kletterte zum Handelsende um 6,6 Prozent.

Technologiewerte zählten zu den großen Stützen des Marktes. United Technologies überraschte Analysten und Anleger mit einem super Quartalsergebnis. Die Aktie kletterte zum Handelsende um 6,6 Prozent.

Der Dow Jones stieg um 0,1 Prozent auf 11.279 Punkte. Der S&P-500 kletterte um 0,2 Prozent auf einen Schlussstand von 1.310 Punkten. Der Nasdaq-Index legte um 0,6 Prozent auf 2.371 Zähler zu. In Amerika ist derzeit die Berichtssaison in vollem Gange. Die Mehrzahl der Unternehmen legten guten Zahlen vor - und sorgten damit für steigende Indices. Negative Schlagzeile machte wieder einmal das Öl. Der Ölpreis stieg auf ein neues Rekordhoch - als Reaktion auf die unerwartet niedrigen Rohölvorräte der USA. Die US-Rohölbestände waren in der vergangenen Woche um 800.000 auf 345,2 Millionen Barrel gesunken. Bei Benzin sieht die lage noch ernster aus. Hier sanken die Vorräte um 5,4 Millionen Barrel. Das ist der stärkste Rückgang seit August 2003.

Solide Ergebnisse

Die Papiere von United Technologies gewannen zum Handelsschluss 6,6 Prozent auf 62,80 Dollar. Das Unternehmen steigerte sein Nettoergebnis im ersten Quartal 2006 um satte 18 Prozent. Der Titel profitierte auch von einer Heraufstufung seitens der Analysten von Merrill Lynch. Diese hatten den Wert auf "Buy" von "Neutral" gesetzt. Aktien von Honeywell International kletterten nach Bekanntgabe von guten Geschäftszahlen um 1,4 Prozent auf 43,53 Dollar.

Der US-Computerhersteller Apple hat im zweite Geschäftsquartal einen Nettogewinn von 410 Millionen Dollar oder 47 Cent je Aktie eingefahren, nach 290 Millionen Dollar oder 35 Cent je Aktie im Vorjahresvergleich - dank der millionenfachen Verkäufe des iPod-Players. Die Aktie schloss auf 65,65 Dollar. Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen kletterte der Titel im nachbörslichen Handel auf 67,30 Dollar.

Der Verlierer

Das US-Internetauktionshauses Ebay erfüllte mit seinem Quartalsgewinn die Erwartungen der Analysten aber nicht die Erwartungen der Anleger. Im ersten Quartal 2006 erzielte Ebay einen Nettogewinn von 248,3 Millionen Dollar oder 17 Cent je Aktie. Im Vorjahresquartal waren es noch 256,3 Millionen Dollar oder 19 Cent je Aktie. Der Kurs brach daraufhin im nachbörslichen Handel um fünf Prozent ein. Das Papier kostete an der Nasdaq 40,35 Dollar - nachbörslich wurde der Wert mit 38,39 Dollar gehandelt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street: Dow Jones auf Rekordniveau

Die US-Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones gewann 0,2 Prozent auf 12.804 Punkte. Damit übertraf der Index auf Schlusskursbasis seinen Rekord vom 20. Februar dieses Jahres, der bei 12.786 Punkten gelegen hatte. Im Handelsverlauf kletterte der Dow bis auf 12.838 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,1 Prozent auf 1.473 Punkte. Der Nasdaq-Composite verlor dagegen 0,3 Prozent auf 2.511 Zähler. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street schließt uneinheitlich

Eine uneinheitliche Tendenz verzeichneten die Indizes an den US-Börsen am Montag. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.469 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,1 Prozent auf 1.438 Zähler und der Nasdaq-Composite kletterte 0,3 Prozent auf 2.456 Punkte. Die Märkte wurden im frühen Handel von den überraschend erneut gefallenen US-Neubauverkäufen im Februar und dem festeren Ölpreis belastet. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street schließt fester

Die US-Börsen haben am Dienstag fester geschlossen. Der Dow Jones stieg 0,3 Prozent auf 12.523 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,6 Prozent auf 1.429 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,3 Prozent auf 2.449 Punkte zu. Wenig Beachtung bei Anlegern fand der Index des Verbrauchervertrauens, der im Dezember einen geringfügig höheren Stand erreicht hatte als von Volkswirten erwartet wurde. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street: Texas Instruments überraschen Analysten

Die Indizes an den US-Börsen haben am Dienstag fester tendiert. Der Dow Jones gewann zum Schluss der Sitzung 0,5 Prozent auf 12.534 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,4 Prozent auf 1.428 Zähler zu und der Nasdaq-Composite notierte kaum verändert auf 2.411 Punkten. Energietitel waren im Vorfeld der Rede von US-Präsident Bush zur Lage der Nation gefragt. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Rolltreppe aufwärts

Mischkonzerne werden von vielen Anlegern skeptisch beäugt. Zum einen weil diese die einzelnen Geschäftsbereiche eines solchen Konglomerats schlecht bewerten können. Zum anderen weil in den Augen der Börsianer die Diversifikation des Konzerns das Wachstum behindert – ein auf die Kernaktivitäten fokussiertes Unternehmen hat ihrer Ansicht nach höheres Wachstumspotenzial. mehr