CITIGROUP INC. DL -,01
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt freundlich

Die Indizes an den US-Börsen haben am Donnerstag freundlich tendiert. Der Dow Jones gewann zum Schluss der Sitzung 0,6 Prozent auf 12.261 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,7 Prozent auf 1.402 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,6 Prozent auf 2.388 Punkte zu. Aktien von Ford profitierten von einer Hochstufung durch die Analysten der Credit Suisse.

Die Indizes an den US-Börsen haben am Donnerstag freundlich tendiert. Der Dow Jones gewann zum Schluss der Sitzung 0,6 Prozent auf 12.261 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,7 Prozent auf 1.402 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,6 Prozent auf 2.388 Punkte zu. Aktien von Ford profitierten von einer Hochstufung durch die Analysten der Credit Suisse.

Konjunktur

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind um 10.000 auf 328.000 gefallen und lagen damit im Rahmen der Erwartungen von Volkswirten. Am Freitag werden mit dem Arbeitsmarktbericht und der Veröffentlichung der Handelsbilanz wichtige Daten erwartet.

Einzelwerte

Ford profitierten einer Hochstufung auf "Neutral" nach zuvor "Underperform" durch die Analysten der Credit Suisse und legten daraufhin 4,1 Prozent auf 7,93 Dollar zu. Die Analysten erwarten das der Vorsteuerverlust im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres gegenüber der letzten Schätzung von 1,4 bis 1,5 Milliarden Dollar deutlich niedriger ausfallen wird.

Verizon Communications gewannen 2,2 Prozent auf 36,48 Dollar, nachdem das Unternehmen angekündigt hat, in 2007 Aktien im Wert von 2,0 Milliarden Dollar zurückzukaufen.

Wal-Mart legten 0,3 Prozent auf 48,06 Dollar zu. Der weltgrößte Einzelhändler erzielte im Februar im Bereich der Filialerlöse gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 0,9 Prozent, die Markterwartung habe allerdings bei einem Plus von 1,5 Prozent gelegen, hieß es.

Positiv wurde im Handel die Entwicklung bei der Citigroup gewertet. Nachdem die US-Bank in der Vorwoche die Übernahme des drittgrößten japanischen Brokers bekannt gegeben hatte, berichtete das "Wall Street Journal" von dem Interesse an der Bank of Overseas in Taiwan. Für einen vollständigen Anteilserwerb ist unter Berufung auf Kreise die Investition von 425 Millionen Dollar geplant. Die Aktie zog daraufhin 0,6 Prozent auf 50,50 Dollar an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Citigroup: Dividende und Reverse-Split

Die einst größte US-Bank hat die schwerste Finanzkrise in der Geschichte überstanden. Citigroup will in Kürze wieder eine Dividende ausschütten. Außerdem soll die Zahl der Aktien verkleinert werden. Risikofreudige nehmen das Papier auf die Watch-List. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Banken, Deutsche Bank, Infineon und VW, Drillisch sowie Chevron unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily beschäftigt sich mit dem "Thema des Jahres": Banken. 4investors sieht Kurschancen bei Infineon Technologies und Volkswagen. Die Platow Börse ist zuversichtlich für den Aktienkurs von Drillisch. Focus Money stuft die Anteilscheine von Chevron als renditestarken Inflationsschutz ein. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr