Boeing
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt fester

Fester notierten die Indizes an den US-Börsen am Donnerstag. Der Dow Jones stieg zum Handelsschluss 0,4 Prozent auf 12.349 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,4 Prozent auf 1.423 Zähler und der Nasdaq-Composite legte einen auf 2.418 Punkte zu. Das US-BIP klettert im vierten Quartal 2006 real um 2,5 Prozent. Der Ölpreis steigt über die Marke von 66 Dollar.

Fester notierten die Indizes an den US-Börsen am Donnerstag. Der Dow Jones stieg zum Handelsschluss 0,4 Prozent auf 12.349 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,4 Prozent auf 1.423 Zähler und der Nasdaq-Composite legte einen auf 2.418 Punkte zu. Das US-BIP klettert im vierten Quartal 2006 real um 2,5 Prozent. Der Ölpreis steigt über die Marke von 66 Dollar.

Konjunktur

Das US-BIP ist im vierten Quartal 2006 real um 2,5 Prozent gestiegen. Volkswirte hatten im Vorfeld lediglich einen Anstieg um 2,2 Prozent erwartet. Der Ölpreis schloss zum ersten Mal seit sieben Monaten wieder über der Marke von 66 Dollar je Barrel.

Einzelwerte

Citigroup gewannen 0,9 Prozent auf 51,40 Dollar. Der Titel profitierten laut Marktteilnehmer von der Ankündigung des Bankhauses, die Zahl ihrer Filialen in China 2007 zu verdoppeln.

Aktien von General Motors verloren 1,1 Prozent auf 30,89 Dollar. Laut der "Financial Times" werde GM vorerst kein Angebot für Chrysler abgeben.

Aktien von Lone Star Technologies haussierten 36 Prozent auf 66,11 Dollar, nachdem United States Steel ein Übernahmegebot über 2,1 Milliarden Dollar in bar unterbreitet hatte. Die Transaktion sei bereits von den Aufsichtsräten der beiden Gesellschaften genehmigt worden, hieß es. US Steel stiegen daraufhin 3,7 Prozent auf 101,22 Dollar.

Boeing hat einen Auftrag aus Kolumbien für zehn Flugzeuge des Typs Dreamliner erhalten. Die Bestellung hat einen Listenpreis von 1,5 Milliarden Dollar. Papiere von Boeing kletterten 0,3 Prozent auf 89,76 Dollar.

RF Micro Devices verloren 10,8 Prozent auf 6,31 Dollar, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, von einem ihrer Top-Kunden weniger Nachfrage zu erwarten. Davon werde auch das operative Ergebnis beeinflusst, hieß es.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Boeing mit Rekordzahlen – kann Airbus nachlegen?

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im abgelaufenen Jahr Rekorde bei Bestellungen und Auslieferungen seiner Flugzeuge aufgestellt. Unter dem Strich holte Boeing Aufträge für 1.432 Verkehrsflugzeuge herein und damit so viele wie nie zuvor. Damit dürfte der Airbus-Rivale mehr Aufträge verbucht haben als … mehr