CITIGROUP INC. DL -,01
- DER AKTIONÄR

Wall Street schließt fest

Für Aufschläge an den US-Börsen hat am Mittwoch der Zinsentscheid der Federal Reserve gesorgt, die Leitzinsen unverändert zu belassen. Der Dow Jones kletterte 1,3 Prozent auf 12.448 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 1,7 Prozent auf 1.435 Zähler und der Nasdaq-Composite gewann 2,0 Prozent auf 2.456 Punkte. Finanzwerte legten deutlich zu. Auch Technologiewerte waren bei Investoren gefragt.

Für Aufschläge an den US-Börsen hat am Mittwoch der Zinsentscheid der Federal Reserve gesorgt, die Leitzinsen unverändert zu belassen. Der Dow Jones kletterte 1,3 Prozent auf 12.448 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 1,7 Prozent auf 1.435 Zähler und der Nasdaq-Composite gewann 2,0 Prozent auf 2.456 Punkte. Finanzwerte legten deutlich zu. Auch Technologiewerte waren bei Investoren gefragt.

Konjunktur

Die Leitzinsen in den USA bleiben wie erwartet unverändert, doch lockerte die Zentralbank ihre Neigung zu einer geldpolitischen Straffung: Während bisher immer von möglichen Zinserhöhungen die Rede war, sprach die Fed nun von Zinsanpassungen in der Zukunft. Zudem änderte die US-Notenbank ihre Einschätzung zu den Wachstumsaussichten und zum Immobilienmarkt. "Die jüngsten Konjunkturdaten waren uneinheitlich und die Korrektur am Immobilienmarkt setzt sich fort", so die Fed. Zuvor hatte die Fed von einem etwas stärkeren Wirtschaftswachstum und von Zeichen einer Stabilisierung im immobielienmarkt gesprochen. Nach Meinung von Marktbeobachtern sei mit diesen Aussagen wohl die Gefahr einer weiteren Zinsanhebung endgültig vom Tisch.

Einzelwerte

Finanzwerte legten deutlich zu. Aktien von Morgan Stanley kletterten 7,0 Prozent auf 81,40 Dollar. Die Bank hat mit 2,51 Dollar Gewinn je Aktie die Konsensschätzungen der Analysten von 1,88 Dollar deutlich übertroffen. Auch der Umsatz lag mit 11,0 Milliarden Dollar über den prognostizierten 9,4 Milliarden Dollar. Citigroup stiegen 2,7 Prozent auf 52,04 Dollar, und J.P. Morgan gewannen 3,0 Prozent auf 49,05 Dollar.

Auch Technologiewerte waren gesucht. Papiere von Oracle stiegen 3,5 Prozent auf 18,17 Dollar, nachdem das Unternehmen seinen Nettogewinn im Vorjahresvergleich um 35,0 Prozent gesteigert hat. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,20 Dollar, vor Sonderposten bei 0,25 Dollar. Analysten hatten mit einem Gewinn von 0,23 Dollar je Anteilsschein gerechnet.

Adobe Systems kletterten 6,3 Prozent auf 42,30 Dollar. Adobe hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 0,24 Dollar je Aktie erzielt, vor Sonderposten von 0,30 Dollar. Im Schnitt hatten Analysten 0,29 Dollar je Anteilsschein erwartet. Zudem beschrieb das Unternehmen seine weiteren Perspektiven als aussichtsreich.

Der Kurs der Palm-Aktie wurden erneut von Übernahmegerüchten getrieben. Als potenzielle Übernehmen wurden dieselben Namen wie am Vortag genannt: Motorola und diverse Beteiligungsgesellschaften. Palm gewannen daraufhin 3,6 Prozent auf 19,45 Dollar. Motorola fielen 0,4 Prozent auf 18,74 Dollar. Nvidia legten 5,7 Prozent auf 29,97 Dollar zu. Analysten von Goldman Sachs hatten den Wert zuvor auf die Kaufliste gesetzt. Die Bewertung sei attraktiv, heißt es zur Begründung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Citigroup: Dividende und Reverse-Split

Die einst größte US-Bank hat die schwerste Finanzkrise in der Geschichte überstanden. Citigroup will in Kürze wieder eine Dividende ausschütten. Außerdem soll die Zahl der Aktien verkleinert werden. Risikofreudige nehmen das Papier auf die Watch-List. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Banken, Deutsche Bank, Infineon und VW, Drillisch sowie Chevron unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily beschäftigt sich mit dem "Thema des Jahres": Banken. 4investors sieht Kurschancen bei Infineon Technologies und Volkswagen. Die Platow Börse ist zuversichtlich für den Aktienkurs von Drillisch. Focus Money stuft die Anteilscheine von Chevron als renditestarken Inflationsschutz ein. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr