Sandisk Corp.
- DER AKTIONÄR

Wall Street mit schwachem Wochenauftakt

Die amerikanischen Aktienmärkte haben nach den Kursgewinnen der Vorwoche am Montag einheitlich schwächer geschlossen. Der anhaltende Atomstreit mit Iran, die gestiegenen Rohstoffpreise und negative Unternehmensnachrichten führten zu Gewinnmitnahmen auf breiter Front. Besonders starke Kursrückgänge verzeichnete der Chipsektor. Alleine Sandisk stemmte sich gegen den negativen Trend.

Die amerikanischen Aktienmärkte haben nach den Kursgewinnen der Vorwoche am Montag einheitlich schwächer geschlossen. Der anhaltende Atomstreit mit Iran, die gestiegenen Rohstoffpreise und negative Unternehmensnachrichten führten zu Gewinnmitnahmen auf breiter Front. Besonders starke Kursrückgänge verzeichnete der Chipsektor. Alleine Sandisk stemmte sich gegen den negativen Trend.

Nachlassende Inflationsängste hatten in der letzten Woche für frische Impulse an Wall Street gesorgt und die führenden Indizes fünf Tage am Stück höher schließen lassen. „Nach den beeindruckenden Kursgewinnen der letzten Tage ist es nicht verwunderlich, dass die Investoren jetzt erst einmal Kasse machen“, sagte ein Marktbeobachter.

Marktdaten

Der Weltleitindex Dow Jones gab bis zum Handelsschluss 36,42 Punkte auf 11.345,05 Zähler nach, der breiter gefasste Standard & Poor’s 500 büßte 4,78 Punkte auf 1.297,52 Punkte ein und schloss damit wieder unter der 1.300er-Marke. Der technologielastige Nasdaq Composite Index verlor 16,20 Stellen auf 2.147,75 Punkte.

Die Anleger reagierten mit den Verkäufen auf den anhaltenden Atomstreit zwischen Iran und den Vereinten Nationen. Am heutigen Dienstag läuft ein Ultimatum der UN ab, wonach der Mullah-Staat sein Atomprogramm zu stoppen hat. Iran hat bereits angekündigt auch weiterhin Atom-Technologien entwickeln zu wollen. „Die Preise für Rohöl und Gold sind bereits gestiegen, jetzt warten die Anleger ab“, sagte ein Analyst.

Der Nasdaq Composite litt unter massiven Abschlägen im Chipsektor. Der Philadelphia Semiconductor Index, das Stimmungsbarometer für Aktien aus dem Halbleitersektor, knickte um 2,1 Prozent im Wert auf 436,75 Punkte ein.

Einzelwerte

Im Unternehmensbereich stach die Baumarktkette Lowe’s aus der Masse hervor. Der Hauptkonkurrent von Brancheführer Home Depot meldete einen höheren Quartalsgewinn, blieb mit dem Ergebnis jedoch hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Die Aktien verloren 4 Prozent auf 28,35 Dollar. Home Depot ging ebenfalls leichter aus dem Handel.

Der Autobauer Ford Motor tendierte ebenfalls schwächer und gab um 6,6 Prozent auf 7,47 Dollar nach. Die Titel litten unter einer Herabstufung auf „underperform“ durch die Investmentbank Credit Suisse First Boston.

Der Flash-Speicher-Produzent SanDisk stemmte sich gegen den schwachen Trend im Technologiesektor und endete nahezu unverändert bei 51,39 Dollar. Das Unternehmen hatte am Morgen die Entwicklung eines eigenen MP3-Players angekündigt, der das doppelte Speichervolumen eines Apple iPod haben soll. Aktien von Apple verloren 2 Prozent auf 66,56 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: