Home Depot
- DER AKTIONÄR

Wall Street mit Abschlägen

Die US-Börsen haben am Montag leichter geschlossen. Der Dow Jones verlor am Ende 0,42 Prozent auf 13.322,13 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,85 Prozent auf 1.466,79 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,60 Prozent auf 2.561,25 Punkte ab. Die Märkte wurden von Zahlen zum Immobilienmarkt belastet. Hier wurde ein Fünf-Jahres-Tief bei den Verkaufszahlen gemeldet.

Die US-Börsen haben am Montag leichter geschlossen. Der Dow Jones verlor am Ende 0,42 Prozent auf 13.322,13 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,85 Prozent auf 1.466,79 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,60 Prozent auf 2.561,25 Punkte ab. Die Märkte wurden von Zahlen zum Immobilienmarkt belastet. Hier wurde ein Fünf-Jahres-Tief bei den Verkaufszahlen gemeldet.

Einzelwerte

Der taiwanesische PC-Hersteller Acer bietet 1,90 Dollar je Aktie bzw. 710 Millionen Dollar für den amerikanischen Konkurrenten Gateway. Anteilscheine von Gateway haussierten daraufhin 50,41 Prozent auf 1,82 Dollar.

Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" hat die Krise auf dem US-Kreditmarkt die Baumarktkette Home Depot zu finanziellen Zugeständnissen beim Verkauf seiner Großhandelssparte gezwungen. Demnach hat das Management einem Verkauf der Großhandelssparte Home Depot Supply für 8,5 Milliarden zugestimmt, rund 18 Prozent unter dem im Juni ausgehandelten Preis. Zudem wird Home Depot im Rahmen der Vereinbarung rund 12,5 Prozent der Anteile von Home Depot Supply behalten. Anteilscheine von Home Depot gewannen dennoch 1,64 Prozent auf 35,25 Dollar.

Nach einer Kooperationsvereinbarung mit Pfizer gaben Papiere von Bristol-Myers Squibb 0,51 Prozent auf 29,40 Dollar ab. Beide Konzerne werden im Rahmen der weltweiten Vereinbarung künftig bei der Erforschung und Entwicklung von DGAT-1-Inhibatoren zusammenarbeiten.

Aktien von Chicago Bridge & Iron verloren 0,16 Prozent auf 38,12 Dollar. Der Mischkonzern ABB hatte zuvor den Verkauf seiner Tochtergesellschaft Lummus Global an den US-Konzern bekannt gegeben. Der Unternehmenswert wurde dabei auf 950 Millionen Dollar beziffert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Die 800%-Strategie: So bekommt Ihr Depot den Turbo!

Entscheidend ist, was hinten raus kommt. Die 800%-Strategie verzichtet auf subjektiv gefärbte Analysen und langatmige Abhandlungen zur Börse. Anstelle dessen wird Ihnen ein klares und einfaches System vorgestellt, mit dem jeder erfolgreich an der Börse anlegen kann – unsere Leser tun es bereits! mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Berkshire Hathaway und andere, Commerzbank, Deutsche Bank und die Allianz, Wirecard sowie das Verhältnis von Euro und Schweizer Franken unter der Lupe

Fuchs Kapitalanlagen möchte zur Absicherung das Depot mit ausländischen Werten wie Warren Buffets Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, der Coca-Cola Company, Amazon.com, Wal-Mart Stores, Home Depot oder ganz einfach mit einem börsennotierten Indexfonds breiter aufstellen. Die Actien-Börse beschäftigt sich mit der Commerzbank, der Deutschen Bank und der Allianz. Platow Derivate hält die Aktie von Wirecard für chancenreich. Das Zertifikatejournal hat eine riskante Möglichkeit gefunden, kurzfristig am Kampf der Schweiz um einen im Vergleich zum Euro schwächeren Franken zu verdienen. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Home Depot: Überraschend gut

In Deutschland kämpft vor allem die Baumarktkette Praktiker mit der Zurückhaltung der Kunden. In den USA hingegen scheint das Geschäft in der Branche überraschend gut zu laufen. Das zumindest vermitteln die Zahlen das Branchenprimus Home Depot. mehr