Boeing
- DER AKTIONÄR

Wall Street im Höhenflug

Die Indizes an den US-Börsen haben am Freitag weiter zugelegt. Der Dow Jones gewann zum Handelsschluss 0,63 Prozent auf 13.639,48 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,65 Prozent auf 1.532,91 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 1,05 Prozent auf 2.626,71 Punkte zu. Im Fokus der Anleger standen vor allem Konjunkturdaten. Aktien von Penn National Gaming gewannen über 21 Prozent.

Die Indizes an den US-Börsen haben am Freitag weiter zugelegt. Der Dow Jones gewann zum Handelsschluss 0,63 Prozent auf 13.639,48 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,65 Prozent auf 1.532,91 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 1,05 Prozent auf 2.626,71 Punkte zu. Im Fokus der Anleger standen vor allem Konjunkturdaten. Aktien von Penn National Gaming gewannen über 21 Prozent.

Konjunktur

Die Verbraucherpreise haben sich in den USA im Mai um 0,7 Prozent erhöht. Bereinigt um Nahrungsmittel- und Energiepreise stiegen die Lebenshaltungskosten allerdings lediglich um 0,1 Prozent. Volkswirte hatten mit einer Preissteigerung von 0,2 Prozent gerechnet. Zudem ist das Defizit in der Leistungsbilanz im ersten Quartal geringer als befürchtet angewachsen. Die Verbraucherstimmung der Uni Michigan wies dagegen für Juni 2007 eine unerwartet stark eingetrübte Stimmung der amerikanischen Konsumenten aus.

Einzelwerte

Papiere von Adobe Systems verloren 2,75 Prozent auf 42,75 Dollar. Der Software-Hersteller hat zwar im zweiten Quartal den Umsatz und Gewinn aufgrund guter Verkaufszahlen der Creative Suite 3 gesteigert, doch der Ausblick des Unternehmens für das laufende Geschäftsjahr enttäuschte die Anleger.

Apple gewannen 1,47 Prozent auf 120,50 Dollar. Der Web-Browser "Safari" für Windows stößt offensichtlich auf breites Interesse bei den Usern und wurde innerhalb von 48 Stunden mehr als eine Million Mal aus dem Netz geladen.

Aktien von Boeing fielen 0,83 Prozent auf 98,13 Dollar, obwohl sich der CEO des Konzerns James McNerney laut einem Interview mit der französischen Zeitung "Le Monde" zuversichtlich zeigte, die neue Passagiermaschine 787 "Dreamliner" planmäßig am 8. Juli auf den Markt zu bringen.

General Motors will in Tonawanda, im US-Bundesstaat New York, eine neue Fabrik für Dieselmotoren bauen. Dazu will der Konzern rund 100 Millionen Dollar investieren. Zudem werden weitere 41 Millionen Dollar für verkaufsfördernde Maßnahmen investiert. General Motors kletterten in der Folge 3,15 Prozent auf 34,66 Dollar.

Der Casinobetreiber Penn National Gaming hat heute dem Übernahmeangebot des von den Finanzinvestoren Fortress Investment Group LLC und Centerbridge Partners LP angeführten Konsortiums zugestimmt. Das Gesamtvolumen der Übernahme - inklusive der Konzernverbindlichkeiten in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar - wurde auf 8,9 Milliarden Dollar beziffert. Penn National Gaming kletterten daraufhin 21,47 Prozent auf 62,12 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Boeing mit Rekordzahlen – kann Airbus nachlegen?

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im abgelaufenen Jahr Rekorde bei Bestellungen und Auslieferungen seiner Flugzeuge aufgestellt. Unter dem Strich holte Boeing Aufträge für 1.432 Verkehrsflugzeuge herein und damit so viele wie nie zuvor. Damit dürfte der Airbus-Rivale mehr Aufträge verbucht haben als … mehr