COMPUWARE
- DER AKTIONÄR

Wall Street holt auf

Die US-Börsen haben am Mittwoch fester geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Ende der Sitzung 0,56 Prozent auf 13.577,87 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,57 Prozent auf 1.518,76 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,56 Prozent auf 2.651,79 Punkte zu. Der US-Stahlhersteller Gerdau Ameristeel übernimmt den Wettbewerber Chaparral Steel. Aktien von ICE profitieren von einer Heraufstufung.

Die US-Börsen haben am Mittwoch fester geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Ende der Sitzung 0,56 Prozent auf 13.577,87 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,57 Prozent auf 1.518,76 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 0,56 Prozent auf 2.651,79 Punkte zu. Der US-Stahlhersteller Gerdau Ameristeel übernimmt den Wettbewerber Chaparral Steel. Aktien von ICE profitieren von einer Heraufstufung.

Konjunktur

Aus Kreisen der US-Notenbank seinen entwarnende Signale zur Krise des US-Hypothekenmarkts gekommen, meinten Händler. Der Präsident der Philadelphia Federal Reserve sagte, das Finanzsystem sei gut eingerichtet, um Risiken von Immobilienkrediten abzufangen. Fed Governor Kevin Warsh erklärte, die Krise sei noch nicht vorbei, aber sie schwappe nicht auf die breitere Wirtschaft über.

Einzelwerte

Der US-Stahlhersteller Gerdau Ameristeel übernimmt nach eigenen Angaben den Konkurrenten Chaparral Steel für 4,22 Milliarden Dollar. Aktien von Chaparral Steel gewannen daraufhin 10,48 Prozent auf 83,62 Dollar. Papiere von Gerdau verloren dagegen 7,52 Prozent auf 14,51 Dollar. Auch andere Stahlwerte profitierten von den Übernahmenachrichten. Alcan legten 4,02 Prozent auf 89,60 Dollar zu. Laut Medienberichten will Rio Tinto ein Übernahmeangebot über 34 Milliarden Dollar für den kanadischen Aluminiumproduzenten abgeben. Alcan habe am Dienstag die US-Börsenaufsicht SEC über Gespräche mit mehreren Parteien unterrichtet, hieß es weiter.

Aktien von Intercontinental Exchange (ICE) kletterten 7,28 Prozent auf 167,07 Dollar, nachdem ein Analyst die Papiere der Terminbörse nach dem erfolglosen Gebot für das Chicago Board of Trade (CBOT) auf "Outperform" angehoben hatte. ICE sei eines der dynamischsten Wachstumsunternehmen im Finanzdienstleistungssektor, hieß es zur Begründung.

Chevron verteuerten sich nach positiven Zahlen 1,97 Prozent auf 90,75 Dollar. Der Ölkonzern verzeichnete nach eigenen Angaben im Verlauf des zweiten Quartals eine gestiegene Öl- und Gasproduktion.

Infosys verloren 2,18 Prozent auf 51,58 Dollar. Das Softwareunternehmen hatte zuvor sowohl seine Umsatzprognose als auch die Prognose für den Gewinn je Aktie für das Geschäftsjahr 2008 gesenkt. Compuware brachen nach einer Revidierung der Umsatzerwartungen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20,38 Prozent auf 9,70 Dollar ein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street auf Erholungskurs

Die US-Börsen haben zur Wochenmitte fester geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Handelsschluss 1,90 Prozent auf 13.289 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 verzeichnete ein Plus von 2,19 Prozent auf 1.464 Zähler und der Nasdaq-Composite kletterte 2,50 Prozent auf 2.563 Punkte. Positiv aufgenommen wurden die Aussagen von Notenbank-Chef Ben Bernanke, der bekräftigte, die Fed sei bereit zu handeln, falls es nötig sein sollte. mehr