Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Wall-Street-Größe: Kaufen Sie Gold

Der Goldpreis konsolidiert derzeit seinen Anstieg von Beginn des Jahres. Doch wenn es nach einem der großen Wall-Street-Experten geht, dann ist dies nur eine kurze Verschnaufpause. In einem Interview mit CNBC rät Marko Kolanovic von JPMorgan den Anlegern, Gold zu kaufen und Aktien zu meiden.


„Aus fundamentaler Sicht haben Sie ein Upside von fünf Prozent und ein Downside von 10 Prozent“, sagt Kolanovic mit Blick auf den Aktienmarkt. „Das sieht nicht gut aus.“ Seiner Ansicht nach ist die Rallye bei den Aktien vor allem technischer Natur und würde von Momentum-Tradern gespeist, die ihre Wetten auf fallende Kurse glatt stellen mussten. Die Nachhaltigkeit aber würde fehlen.


Auch nach dem Goldpreisanstieg sieht Kolanovic noch Potenzial für das Edelmetall. Der Experte geht davon aus, dass der Dollar im laufenden Jahr noch unter Druck kommen wird. Zum einen sei die Fed von ihrer Politik, bis zum Jahresende vier Zinserhöhungen durchführen zu wollen, abgerückt. Zum anderen steige auch die Wahrscheinlichkeit, dass Donald Trump Präsident werden könnte. Und das dürfte ebenfalls den US-Dollar belasten. Und das wäre im Umkehrschluss gut für den Goldpreis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vive la France

Der Goldpreis steht heute im frühen Handel unter Druck. Der Grund: Die Frankreichwahl hat zwar noch keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Doch offensichtlich ist der von vielen befürchtete Links- oder Rechtsrutsch ausgeblieben. Und damit fließt das Geld aus dem sicheren Hafen Gold wieder in die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein fader Beigeschmack

Der Goldpreis pendelt rund um die Marke von 1.280 Dollar – doch der langfristige Abwärtstrend konnte bislang nicht geknackt werden. Auch Silber fehlen derzeit die Impulse. Reichlich bewegung gibt es jedoch bei den Minenaktien. Markus Bußler erklärt, was das alles mit dem GDXJ auf sich hat. mehr