CITIGROUP INC. DL -,01
- DER AKTIONÄR

Wall Street gibt deutlich nach

Die Indizes an den US-Börsen verzeichneten am Dienstag große Abschläge. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 2,10 Prozent auf 13.041,85 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index fiel 2,35 Prozent auf 1.432,38 Zähler und der Nasadq-Composite gab 2,37 Prozent auf 2.500,64 Punkte ab. Einer der wenigen Gewinner im schwachen Markt waren die Aktien der PolyMedica Corporation.

Die Indizes an den US-Börsen verzeichneten am Dienstag große Abschläge. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 2,10 Prozent auf 13.041,85 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index fiel 2,35 Prozent auf 1.432,38 Zähler und der Nasadq-Composite gab 2,37 Prozent auf 2.500,64 Punkte ab. Einer der wenigen Gewinner im schwachen Markt waren die Aktien der PolyMedica Corporation.

Konjunktur

Nach der Veröffentlichung des US-Notenbank-Protokolls von der jüngsten Sitzung vergrößerten sich die Kursverluste an der Wall Street. Die Fed hat Maßnahmen angesichts der Finanzmarktturbulenzen nicht ausgeschlossen, blieb aber untätig. Marktteilnehmer zeigten sich enttäuscht über das Ausbleiben eines klaren Signals der Fed in Richtung einer Leitzinssenkung.

Einzelwerte

Analysten von Merrill Lynch haben die Titel der Citigroup sowie von Bear Stearns und Lehman Brothers von 'Buy' auf 'Neutral' gesenkt. Grund dafür sei die Abhängigkeit dieser Institute vom Kreditmarkt und die daraus folgende Notwendigkeit, die Prognosen für das restliche Jahr und für 2008 zu senken, hieß es. Citigroup verloren daraufhin 3,45 Prozent auf 46,14 Dollar, Bear Stearns gaben 3,37 Prozent auf 108,42 Dollar ab und Lehman Brothers verbilligten sich 6,01 Prozent auf 54,28 Dollar.

Aktien von PolyMedica kletterten 14,13 Prozent auf 51,69 Dollar, nachdem Medco Health Solutions angekündigt hatte, die auf die Versorgung von Diabetes-Kranken mit Blutzucker-Testprodukten spezialisierte Firma für 1,5 Milliarden Dollar in bar zu übernehmen.

Mattel verloren 1,15 Prozent auf 21,43 Dollar. Der Spielzeughersteller will sein laufendes Aktienrückkaufprogramm um 500 Millionen Dollar erhöhen. Das Programm ist Teil des Investmentplans, den Mattel 2003 angekündigt hatte.

Die Supermarktkette Whole Foods Market hat die 565 Millionen Dollar teure Übernahme der Lebensmittelkette Wild Oats abgeschlossen. Der Konzern hat zur Finanzierung der Übernahme einen Kredit über 700 Millionen Dollar mit einer Laufzeit von fünf Jahren aufgenommen. Whole Foodes fielen 2,16 Prozent auf 44,76 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Citigroup: Dividende und Reverse-Split

Die einst größte US-Bank hat die schwerste Finanzkrise in der Geschichte überstanden. Citigroup will in Kürze wieder eine Dividende ausschütten. Außerdem soll die Zahl der Aktien verkleinert werden. Risikofreudige nehmen das Papier auf die Watch-List. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Banken, Deutsche Bank, Infineon und VW, Drillisch sowie Chevron unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily beschäftigt sich mit dem "Thema des Jahres": Banken. 4investors sieht Kurschancen bei Infineon Technologies und Volkswagen. Die Platow Börse ist zuversichtlich für den Aktienkurs von Drillisch. Focus Money stuft die Anteilscheine von Chevron als renditestarken Inflationsschutz ein. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr