Daimler
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Wenig Bewegung

Vor dem langen Feiertagswochenende verlief der Handel am Freitag an den US-Börsen ruhig. Der Dow Jones stieg zum Schluss der Sitzung 3 auf 12.768 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor einen auf 1.456 Zähler und der Nasdaq-Composite gab einen auf 2.496 Punkte ab. Die Zahl der Baubeginne in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Colgate-Palmolive profitierte von einer Hochstufung durch Analysten.

Vor dem langen Feiertagswochenende verlief der Handel am Freitag an den US-Börsen ruhig. Der Dow Jones stieg zum Schluss der Sitzung 3 auf 12.768 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor einen auf 1.456 Zähler und der Nasdaq-Composite gab einen auf 2.496 Punkte ab. Die Zahl der Baubeginne in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Colgate-Palmolive profitierte von einer Hochstufung durch Analysten.

Konjunktur

Die Zahl der Baubeginne in den USA ist im Januar um 14,3 Prozent auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Volkswirte hatten lediglich einen Rückgang um 2,6 Prozent erwartet. Zudem hatte sich die Stimmung der US-Haushalte im Februar eingetrübt. Der vorläufige Uni Michigan Verbrauchervertrauensindex sank von 96,9 auf 93,3 Punkte. Dabei gingen sowohl die aktuelle Lageeinschätzung als auch die Erwartungen der befragten Konsumenten zurück.

Einzelwerte

Aktien von Microsoft verloren 2,4 Prozent auf 28,74 Dollar. Der CEO des Unternehmens, Steve Ballmer, hatte zuvor gesagt, dass die Umsatz-Erwartungen einiger Analysten in Verbindung mit dem neuen Betriebssystem Vista zu hoch seien.

Papiere von General Motors fielen 0,3 Prozent auf 36,34 Dollar, nachdem die "Automotive News" berichtet hatte, dass der Konzern über den Kauf des Wettbewerbers Chrysler verhandle. DaimlerChrysler kletterten daraufhin 4,4 Prozent auf 73,33 Dollar.

Honeywell gewannen 0,5 Prozent auf 47,83 Dollar vor. Die Titel profitierten von dem Start des Aktienrückkaufprogramms über drei Milliarden Dollar.

Colgate-Palmolive stiegen 1,2 Prozent auf 68,76 Dollar, nachdem Analysten der Bank of America die Aktie auf "Buy" von "Neutral" hochgestuft hatten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Autowerte gefragt - Daimler-Aktie steigt weiter

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Daimler von 69 auf 77 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Mit Blick auf die anhaltend positive Absatzentwicklung bei Mercedes-Benz Cars und Mercedes Vans habe Analyst Michael Punzet seine Schätzungen für 2016 leicht erhöht. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie liegt gut im Rennen

Trotz der Diskussion über mögliche Verbote wird der Autobauer Daimler weiterhin einen beträchtlichen Entwicklungsaufwand in den Verbrennungsmotor stecken. "Die Verbrennungsmotoren zu früh als alt und schlecht zu bezeichnen, ist einfach zu kurz gesprungen", sagte der scheidende Entwicklungschef … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr