Exxon Mobil
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Weitere Verluste

Die US-Börsen haben am Freitag die Handelswoche mit weiteren Abschlägen beendet. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 1,54 Prozent auf 13.265,47 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 1,60 Prozent auf 1.458,95 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 1,43 Prozent auf 2.562,24 Punkte ab. Positive Nachrichten über die etwas stärker als erwartete Entwicklung der US-Wirtschaft konnten den Abwärtstrend nicht aufhalten.

Die US-Börsen haben am Freitag die Handelswoche mit weiteren Abschlägen beendet. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 1,54 Prozent auf 13.265,47 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 1,60 Prozent auf 1.458,95 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 1,43 Prozent auf 2.562,24 Punkte ab. Positive Nachrichten über die etwas stärker als erwartete Entwicklung der US-Wirtschaft konnten den Abwärtstrend nicht aufhalten.

Einzelwerte

Aktien von Gap gewannen 5,20 Prozent auf 17,79 Dollar. Analysten der Citigroup stuften die Papiere von 'Hold' auf 'Buy' herauf und erhöhten zudem das Kursziel von 20 auf 21 Dollar. Mit Glenn Murphy als neuem Chef verbesserten sich die Chancen für eine Restrukturierung des angeschlagenen Modekonzerns, hieß es zur Begründung.

Dow Jones legten 1,82 Prozent auf 54,70 Dollar zu. Ein Anteilseigner des Medienkonzerns wird einem Bericht des 'Wall Street Journal' zufolge gegen das Übernahmeangebot der News Corp von Rupert Murdoch stimmen. Der in Denver beheimatete Zweig der Bancroft-Familie verlange einen höheren Preis als die gebotenen 60 US-Dollar je Aktie, hieß es weiter.

Amgen verloren 0,96 Prozent auf 55,62 Dollar. Der Biotechnologiekonzern hat im zweiten Quartal mehr verdient und umgesetzt als von Analysten erwartet. Der Gewinn vor Sonderposten je Aktie sei von 1,05 auf 1,12 Dollar geklettert, teilte das Unternehmen mit.

Chevron verbilligten sich nach Gewinnmitnahmen 2,58 Prozent auf 85,20 Dollar. Der Ölkonzern hatte zuvor im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit seinem Ergebnisanstieg die Analystenerwartungen deutlich übertroffen.

Titel von Exxon Mobil litten unter Nachwirkungen der schwachen Zahlen vom Vortag. Die Aktien fielen 2,99 Prozent auf 85,59 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Apple zurück auf dem Thron

Nach einem furiosen Anstieg von über 80 Prozent in den letzten zwölf Monaten ist Apple weltweit das mit Abstand größte Unternehmen nach Marktkapitalisierung mit rund 594 Milliarden Dollar. Mit großem Abstand folgen der weltweit größte Ölkonzern Exxon Mobil (u.a. ESSO) mit etwa 424 Milliarden Dollar … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Warren Buffett setzt auf Öl und Gas

US-Starinvestor Warren Buffett setzt auf Öl und Gas. Wie aus seinem neuesten Bericht an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hervorgeht, hat sich seine Investmentholding Berkshire Hathaway mit Aktien des Energiemultis ExxonMobil im Wert von aktuell 3,7 Milliarden Dollar eingedeckt (2,7 Milliarden … mehr