American Express
- DER AKTIONÄR

Wall Street: TXU-Aktien im Blickpunkt

Die US-Börsen haben am Montag knapp behauptet geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Ende der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.632 Punkte, nachdem er im frühen Handel bis auf 12.697 Punkte gestiegen war. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,1 Prozent auf 1.449 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,4 Prozent auf 2.505 Punkte ab. Der Rohölpreis schloss bei 61,39 Dollar je Barrel, dem höchsten Stand seit rund zwei Monaten.

Die US-Börsen haben am Montag knapp behauptet geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Ende der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.632 Punkte, nachdem er im frühen Handel bis auf 12.697 Punkte gestiegen war. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,1 Prozent auf 1.449 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,4 Prozent auf 2.505 Punkte ab. Der Rohölpreis schloss bei 61,39 Dollar je Barrel, dem höchsten Stand seit rund zwei Monaten.

Einzelwerte

Aktien von TXU kletterten 13,0 Prozent auf 67,93 Dollar. Der US-Versorger hat der Übernahme für insgesamt 45 Milliarden Dollar durch eine Gruppe von Beteiligungsgesellschaften und Investmentbanken endgültig zugestimmt. Eine entsprechende Vereinbarung sei unterzeichnet worden, teilte der Stromproduzent mit.

Dow Chemical könnten nach Medienberichten zum Ziel eines Konsortiums von Private-Equity-Gesellschaften werden. Hierfür sei ein Preis von bis zu 54 Milliarden Dollar möglich, hieß es. Die Aktie stieg daraufhin 3,5 Prozent auf 44,99 Dollar.

Citigroup verloren dagegen 1,9 Prozent auf 52,74 Dollar, nachdem die Bank mit Gary Crittenden einen neuen CFO gefunden hat. Crittenden wechselt von American Express, deren Papiere verzeichneten ein Minus von 0,8 Prozent auf 57,19 Dollar.

Papiere von Advanced Micro Devices kletterten 6,7 Prozent auf 15,68 Dollar. Nach Aussage eines Analysten prüfen Private-Equity-Firmen einen Anteilskauf an dem Unternehmen.

Merck & Co stiegen 3,6 Prozent auf 44,49 Dollar. Die US-Gesundheitsbehörde FDA fordert von Novartis vor der Zulassung des Diabetes-Präparates "Galvus" eine weitere Studie. Das Präparat ist ein direkter Konkurrent für "Januvia" von Merck & Co. Aktien von Novartis fielen in New York 2,6 Prozent auf 57,12 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Banken, Deutsche Bank, Infineon und VW, Drillisch sowie Chevron unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily beschäftigt sich mit dem "Thema des Jahres": Banken. 4investors sieht Kurschancen bei Infineon Technologies und Volkswagen. Die Platow Börse ist zuversichtlich für den Aktienkurs von Drillisch. Focus Money stuft die Anteilscheine von Chevron als renditestarken Inflationsschutz ein. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Geratherm, Dialog Semiconductor, Corriente Resources, Freenet, US Gold und andere unter der Lupe

Die Prior Börse sieht die Kurs-Fieberkurve bei Geratherm steigen. Die Platow Börse ist weiterhin von Dialog Semiconductor angetan. Focus Money rät bei Corriente Resources zum Zugriff, weil andere wohl das Gleiche vorhaben. Der BetaFaktor schätzt, dass Freenet von den Steuerplänen der neuen Bundesregierung profitiert. Trade24 setzt auf US Gold. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

American Express: Stabilisierung in Sicht

Der Kreditkartenanbieter American Express sieht weitere Anzeichen der Stabilisierung der US-Konjunktur. So haben sich die Verbraucherausgaben nach Angaben des Branchenführers zuletzt weniger stark verringert als im ersten Quartal. Die im Dow Jones gelistete Aktie kann vorbörslich bereits zulegen. mehr