Apple
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Technologiewerte belasten

Die US-Börsen haben am Donnerstag leichter geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.568 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,3 Prozent auf 1.426 Zähler ab und der Nasdaq-Composite sank 1,5 Prozent auf 2.443 Punkte. Von den kurz vor Handelsbeginn veröffentlichten US-Konjunkturdaten gingen keine Impulse aus. Anteilsscheine von Apple waren unter Druck.

Die US-Börsen haben am Donnerstag leichter geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.568 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,3 Prozent auf 1.426 Zähler ab und der Nasdaq-Composite sank 1,5 Prozent auf 2.443 Punkte. Von den kurz vor Handelsbeginn veröffentlichten US-Konjunkturdaten gingen keine Impulse aus. Anteilsscheine von Apple waren unter Druck.

Konjunktur

Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bestätigten die Tendenz der vergangenen Monate und damit einen robusten Arbeitsmarkt. Die Verbraucherpreise lägen auf Jahressicht bei 2,5 Prozent und deuteten damit nicht auf eine baldige Zinssenkung durch die US-Notenbank hin. Deutlich oberhalb der Erwartung ausgefallene Baubeginne seien ein Indiz für ein Soft-Landing der US-Wirtschaft, hieß es von Marktteilnehmern. Der Ölpreis fiel an der Nymex nach überraschend guten Daten zu den Rohöllagerbeständen zeitweise unter die Marke von 50 Dollar und schloss bei 50,48 Dollar.

Einzelwerte

Papiere von Apple verloren 6,2 Prozent auf 89,07 Dollar, nachdem der Ausblick des Unternehmens Anleger nicht überzeugen konnte. Die Geschäftszahlen wurden dagegen von Analysten als "positiv" eingestuft. Apple hat im erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 1,14 Dollar je Aktie erzielt. Analysten hatten im Vorfeld mit 0,78 Dollar je Aktie gerechnet. Der Umsatz stieg in diesem Zeitraum auf 7,15 Milliarden Dollar. Im zweiten Geschäftsquartal erwartet Apple ein Ergebnis von 0,54 bis 0,56 Dollar je Aktie und bleibt damit hinter den bisherigen Analystenerwartungen zurück.

Lam Research brachen 15 Prozent auf 46,22 Dollar ein, nachdem das Unternehmen einen schwachen Ausblick für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres gegeben hatte. Diese Meldung belastete auch andere Werte aus dem Chip-Sektor. So verloren Applied Materials 5,9 Prozent auf 18,25 Dollar und Novellus Systems gaben 6,8 Prozent auf 30,19 Dollar ab.

Aktien von Merrill Lynch legten 1,5 Prozent auf 95,40 Dollar zu, nachdem das Investmenthaus den Nettogewinn im vierten Quartal im Vorjahresvergleich um 68 Prozent auf 2,35 Milliarden Dollar gesteigert hat. Der Gewinn je Aktie lag bei 2,41 Dollar, während Analysten lediglich mit 1,92 Dollar je Anteilsschein gerechnet hatten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr