Alcoa
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Optimistische Stimmung

Die US-Börsen haben am Montag fester geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Ende der Sitzung 0,27 Prozent auf 13.649,97 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,09 Prozent auf 1.531,85 Zähler zu und der Nasdaq-Composite kletterte 0,13 Prozent auf 2.670,95 Punkte. Übernahmespekulationen und die Erwartung guter Quartalszahlen sorgten für einen freundlichen Wochenstart.

Die US-Börsen haben am Montag fester geschlossen. Der Dow Jones gewann zum Ende der Sitzung 0,27 Prozent auf 13.649,97 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,09 Prozent auf 1.531,85 Zähler zu und der Nasdaq-Composite kletterte 0,13 Prozent auf 2.670,95 Punkte. Übernahmespekulationen und die Erwartung guter Quartalszahlen sorgten für einen freundlichen Wochenstart.

Einzelwerte

General Motors stiegen 0,77 Prozent auf 36,77 Dollar. Die Titel profitierten von starken Verkaufszahlen auf dem europäischen Markt. Der US-Autobauer hat in Europa im Juni 214.788 Autos verkauft, ein Plus von 10,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Marktanteil stieg dabei von 9,7 auf 10,0 Prozent.

Papiere von Alcoa gewannen im Vorfeld der Quartalszahlen 1,68 Prozent auf 42,36 Dollar, obwohl Analysten einen um 10,0 Prozent niedrigeren Konzerngewinn als im Vorjahr erwarteten. Nach Veröffentlichung des Quartalsergebnisses verloren die Aktien nachbörslich 0,9 Prozent.

Johnson & Johnson legten 0,95 Prozent auf 62,72 Dollar zu. Der Hersteller von Drogerie- und Gesundheitsprodukten hatte zuvor ein Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von 10,0 Milliarden Dollar beschlossen. Der Rückkauf der Aktien sei zeitlich nicht limitiert und werde aus einer Kombination von Barmitteln und Schuldverschreibungen finanziert, hieß es.

Lexmark verloren 6,38 Prozent auf 46,25 Dollar, nachdem der Druckerhersteller die Prognosen gesenkt hatte. Für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres rechnet das Unternehmen mit einem Erlösrückgang von 2,0 Prozent und einem Gewinn von jetzt 64 bis 69 Cents je Aktie. Nach Angaben des Unternehmens ist die Revidierung auf geringere Einnahmen aus Tintenstrahldruckern und anderer Hardware zurückzuführen.

SanDisk profitierten von gestiegenen Preisen bei Speicherchips und legten 4,09 Prozent auf 51,21 Dollar zu. Zudem gehen Analysten von steigende Notierungen im Chipsegment aus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Alcoa: Misslungener Auftakt

Auf den ersten Blick ist der Start in die US-Berichtssaison gelungen. Der Aluminiumkonzern Alcoa hat einen Gewinn von 7 Cent ausgewiesen – Analysten hatten lediglich mit 2 Cent gerechnet. Doch der Ausblick enttäuscht. Und das kommt an der Börse schlecht an. Nachdem die Aktie im Handelsverlauf noch … mehr