Hewlett-Packard
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Nymex startet furios

Unerwartet schwache Daten vom US-Immobilienmarkt haben die Aktienkurse an der Wall Street am Freitag zu Beginn der Sitzung belastet. Sinkende Ölpreise sorgten aber zum Handelsschluss für einen neues Rekordniveau beim Dow. Auf großes Interesse bei Anlegern stieß der Börsengang der Rohstoffbörse Nymex. Altria und AT&T gehörten zu den Gewinner an der Wall Street.

Unerwartet schwache Daten vom US-Immobilienmarkt haben die Aktienkurse an der Wall Street am Freitag zu Beginn der Sitzung belastet. Sinkende Ölpreise sorgten aber zum Handelsschluss für einen neues Rekordniveau beim Dow. Auf großes Interesse bei Anlegern stieß der Börsengang der Rohstoffbörse Nymex. Altria und AT&T gehörten zu den Gewinner an der Wall Street.

Marktdaten

Der Dow Jones gewann rund 0,4 Prozent auf 12.343 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg einen auf 1.401 Zähler und der Nasdaq-Composite verlor 0,1 Prozent auf 2.446 Punkte.

Einzelwerte

Furioser Start der Rohstoffbörse Nymex. Der Ausgabepreis der Aktien hatte 59 Dollar betragen, im Verlauf kletterten die Titel bis auf 152,00 Dollar, und gingen dann beim Stand von 132,99 Dollar aus dem Handel. Papiere des Wettbewerbers Intercontinental Exchange legten 7,0 Prozent auf 101,20 Dollar zu, nachdem Nymex-Chairman Richard Schaeffer gesagt hatte, er würde eine Fusion mit der elektronischen Handelsplattform nicht ausschließen.

Altria hat vor einem Berufungsgericht erreicht, dass ein Verfahren um "Light"-Zigaretten ausgesetzt wurde. Damit hat der Tabakkonzern eine weitere rechtliche Hürde überwunden, die die Abspaltung der Tochter Kraft Foods bisher verhinderte. Aktien von Altria stiegen daraufhin 1,7 Prozent auf 85,01 Dollar.

Papiere von AT&T gewannen 2,5 Prozent auf 33,20 Dollar, nachdem ein Vertreter der US-Kartellbehörde Vorwürfe zurückgewiesen hatte, die Fusion mit BellSouth sei nicht ausreichend wettbewerbsrechtlich geprüft worden.

Hewlett-Packard verloren 0,9 Prozent auf 39,77 Dollar. H-P hatte zwar den Gewinn im vierten Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht, doch war dies allein der schwachen Vergleichsbasis zu verdanken, sagten Marktteilnehmer. Das Vorjahresquartal hatte unter Sondereffekten gelitten. Ohne diese Sondereffekte wäre das Ergebnis im vierten Quartal 2005/05 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, erklärten Analysten.

Aktien von Dell sanken 0,3 Prozent auf 25,02 Dollar. Das Unternehmen hatte die Vorlage seiner Quartalsbilanz verschoben, die für Donnerstag geplant gewesen war. Ferner hat die SEC eine formale Überprüfung der Dell-Bilanzen eingeleitet. Bislang war nur die Rede von einer informellen Untersuchung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: