MOTORS LIQUID.CO.DL 1,666
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Lustloser Handel

Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Ende der Sitzung 0,08 Prozent auf 13.565,84 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,03 Prozent auf 1.525,40 Zähler zu und der Nasdaq-Composite gewann 0,44 Prozent auf 2.656,65 Punkte. Nach dem Feiertag am Mittwoch hielten sich viele Anleger zurück. Auch von der Konjunkturseite kamen keine wirkungsvollen Impulse für die Märkte.

Die US-Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Ende der Sitzung 0,08 Prozent auf 13.565,84 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,03 Prozent auf 1.525,40 Zähler zu und der Nasdaq-Composite gewann 0,44 Prozent auf 2.656,65 Punkte. Nach dem Feiertag am Mittwoch hielten sich viele Anleger zurück. Auch von der Konjunkturseite kamen keine wirkungsvollen Impulse für die Märkte.

Konjunktur

Vor Beginn des Handels veröffentlichte das US-Arbeitsministerium für die Vorwoche einen überraschenden Anstieg bei der Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Danach stieg die Zahl der Erstanträge um 2.000 auf 318.000. Volkswirte hatten im Vorfeld 315.000 prognostiziert. Zudem gab das Institut for Supply Management (ISM) einen Anstieg der Geschäftsaktivitäten des Nicht-Verarbeitenden Gewerbes im Juni 2007 bekannt. So erhöhte sich der ISM-Service-Index von 59,7 Zählern im Mai auf 60,7 Punkte im Juni.

Einzelwerte

Aktien von Hilton Hotels haussierten 25,91 Prozent auf 45,39 Dollar, nachdem das Management der Hotelkette der Übernahme durch die Private Equity-Gesellschaft Blackstone in Höhe von rund 26 Milliarden Dollar zugestimmt hatte.

Papiere von Samsonite kletterten 8,27 Prozent auf 1,44 Dollar. Der Gepäckhersteller hatte zuvor der Übernahme durch die Private Equity-Gesellschaft CVC Capital Partners für 1,7 Milliarden Dollar einschließlich Verbindlichkeiten zugestimmt.

General Motors verloren 3,21 Prozent auf 36,76 Dollar. Der Konzern hat in den USA im Juni einen Absatzrückgang um über 21 Prozent hinnehmen müssen.

Watsco kündigte die vollständige Übernahme des Wettbewerbers ACR Group Inc. an. Im Rahmen des Übernahmeangebots sollen die Anteilseigner von ACR jeweils 6,75 Dollar je Aktie in bar erhalten. Watsco gewannen daraufhin 4,18 Prozent auf 57,84 Dollar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

GM: Erbitterter Überlebenskampf

General Motors (GM) und Chrysler drohen in ihren Schulden zu ertrinken, nachdem sich die Abwärtsspirale im US-Automarkt weiter dreht. Das US-Finanzministerium könnte bis zu 39 Milliarden Dollar an Staatshilfen nachschießen, eine Entscheidung ist in den nächsten Tagen zu erwarten. mehr