Hewlett-Packard
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Leichte Abgaben

Die US-Börsen haben am Montag nach einem freundlichen Handelsverlauf leichter geschlossen. Der Dow Jones verlor 0,02 Prozent auf 13.236,53 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,05 Prozent auf 1.452,93 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,10 Prozent auf 2.542,24 Punkte ab. Weitere Liquiditätsspritzen der US-Notenbank haben Anleger vorübergehend beruhigt.

Die US-Börsen haben am Montag nach einem freundlichen Handelsverlauf leichter geschlossen. Der Dow Jones verlor 0,02 Prozent auf 13.236,53 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,05 Prozent auf 1.452,93 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,10 Prozent auf 2.542,24 Punkte ab. Weitere Liquiditätsspritzen der US-Notenbank haben Anleger vorübergehend beruhigt.

Märkte und Konjunktur

Vor Handelsbeginn an der Wall Street hatte die Fed angekündigt, weitere zwei Milliarden Dollar in den Geldmarkt zu pumpen. Diese Maßnahme erwies sich in der Folge sich als Stütze für die Märkte. Zudem stiegen die US-Einzelhandelsumsätze etwas mehr als erwartet.

Einzelwerte

Aktien von Hewlett-Packard legten 2,58 Prozent auf 48,43 Dollar zu. Ein Analyst der Banc of America sagte, er gehe davon aus, dass der Computerhersteller mit seinen Quartalsergebnissen am Donnerstag die Erwartungen der Wall Street übertreffen werde.

Papiere von Goldman-Sachs verloren 1,66 Prozent auf 177,50 Dollar. Eine Gruppe von Investoren hilftn dem in Schwierigkeiten geratenen Hedge-Fonds der Investmentbank aus der Klemme. Mit der Unterstützung von Eli Broad oder Hank Greenberg sollen drei Milliarden Dollar in den Fonds 'Global Equity Opportunities' (GEO) fließen, teilte Goldman Sachs mit.

Accredited Home Lenders Holding gaben 34,68 Prozent auf 5,82 Dollar ab. Die Hypothekenkredit-Firma könnte nach eigenen Angaben endgültig vor der Insolvenz stehen, nachdem der Finanzinvestor Lone Star mitgeteilt hatte, Accredited Home erfülle nicht mehr die Bedingungen ihres Übernahmeangebots über 400 Millionen Dollar.

Sears Holdings gewannen 5,60 Prozent auf 140,55 Dollar. Die Einzelhandelskette hatte zuvor ihr Aktienrückkauf-Programm um 500 Millionen Dollar aufgestockt und will nun für bis zu 1,5 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen.

Aktien des Bauunternehmens D.R. Horton fielen 3,27 Prozent auf 16,87 Dollar, nachdem Analysten von Morgan Stanley die Einstufung der Titel von 'Overweight' auf 'Neutral' gesenkt hatten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: