Hewlett-Packard
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Konjunktursorgen belasten

Die Angst vor einer Konjunkturflaute und ein neuerlicher Anstieg des Ölpreises haben am Donnerstag für Abgaben an den US-Börsen gesorgt. Der Dow Jones fiel zum Handelsschluss 0,6 Prozent auf 12.103 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,5 auf 1.378 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,4 Prozent auf 2.376 Punkte ab. Aktien von Goodyear Tire & Rubber stiegen nach Bekanntgabe der Quartalszahlen über 15 Prozent.

Die Angst vor einer Konjunkturflaute und ein neuerlicher Anstieg des Ölpreises haben am Donnerstag für Abgaben an den US-Börsen gesorgt. Der Dow Jones fiel zum Handelsschluss 0,6 Prozent auf 12.103 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,5 auf 1.378 Zähler und der Nasdaq-Composite gab 0,4 Prozent auf 2.376 Punkte ab. Aktien von Goodyear Tire & Rubber stiegen nach Bekanntgabe der Quartalszahlen über 15 Prozent.

Konjunktur

Der Ölpreis stieg erstmals seit zwei Wochen wieder über die Marke von 61 Dollar je Barrel. Dies lastete ebenso auf den Märkten wie der Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan. Die erste Umfrage hatte für November einen schwächeren Wert ergeben als erwartet. Positive Konjunkturdaten fanden bei Marktteilnehmern wenig Beachtung: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war in der Vorwoche stärker als erwartet zurückgegangen. Zudem war das Handelsbilanzdefizit der USA im September geringer ausgefallen, als Volkswirte prognostiziert hatten. Ein Pressebericht, nachdem China seine Devisenreserven diversifizieren will, ließ den Dollar nachgeben, den Goldpreis dagegen um 18,50 Dollar auf 636,80 je Feinunze steigen.

Einzelwerte

Im Pharmasektor verloren Aktien von Merck & Co 3,3 Prozent auf 42,88 Dollar, Johnson & Johnson 2,7 Prozent auf 66,15 Dollar und Pfizer 2,9 Prozent auf 25,84 Dollar.

Papiere von Hewlett-Packard kletterten 1,7 Prozent auf 39,56 Dollar, nachdem Analysten von Goldman Sachs das Kursziel und die Gewinnschätzungen für HP erhöht hatten.

Aktien von Viacom sanken nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen 3,1 Prozent auf 38,43 Dollar. Eine hohe Abfindungszahlung an den entlassenen CEO der Firma hatte den Ertrag des Unternehmens geschmälert.

Goodyear Tire & Rubber kletterten dagegen um 15,6 Prozent auf 17,54 Dollar. Das Quartalsergebnis des Reifenherstellers hatte die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Etwas besser als der Gesamtmarkt entwickelten sich Technologiewerte, nachdem Cisco Systems eine überraschend gute Quartalsbilanz vorgelegt hatte. Papiere von Cisco verteuerten sich daraufhin 6,4 Prozent auf 26,71 Dollar.

Nikkei verliert

Nach schwachen US-Vorgaben haben die japanischen Börsen am Freitag leichter geschlossen. Der Nikkei-225 verlor zum Schluss der Sitzung 86 auf 16.112 Punkte. Wieder aufkommende Konjunktursorgen in den USA und der anziehende Ölpreis sorgten für eine leichte Verunsicherung der japanischen Anleger, hieß es von Beobachtern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: