Alcoa
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Dow über 13.000 Punkten

Nach guten Konjunkturdaten haben die Aktienkurse an den US-Börsen am Mittwoch deutlich angezogen. Der Dow Jones übersprang im Handelsverlauf die Marke von 13.000 Punkten und ging mit einem Plus von 1,0 Prozent auf 13.090 Zählern aus der Sitzung. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,0 Prozent auf 1.492 Punkte und der Nasdaq-Composite stieg 0,9 Prozent auf 2.548 Zähler. Sun Microsystems verloren gegen den Trend.

Nach guten Konjunkturdaten haben die Aktienkurse an den US-Börsen am Mittwoch deutlich angezogen. Der Dow Jones übersprang im Handelsverlauf die Marke von 13.000 Punkten und ging mit einem Plus von 1,0 Prozent auf 13.090 Zählern aus der Sitzung. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,0 Prozent auf 1.492 Punkte und der Nasdaq-Composite stieg 0,9 Prozent auf 2.548 Zähler. Sun Microsystems verloren gegen den Trend.

Konjunktur

Auslöser für die Aufwärtsbewegung an den US-Märkten waren unerwartet gute Daten zum Auftragseingang langlebiger Güter. Die Bestellungen für zivile Investitionsgüter - ohne Flugzeuge - kletterten um 4,7 Prozent; nach einem Minus von 2,3 Prozent im Vormonat.

Einzelwerte

Aktien von Alcoa verteuerten sich 5,1 Prozent auf 35,76 Dollar. Das Unternehmen plant die Veräußerung des Geschäftsbereichs Verpackungen und Verbraucherprodukte.

IBM gewannen 3,0 Prozent auf 101,46 Dollar, und Hewlett-Packard stiegen 0,5 Prozent auf 41,87 Dollar. Die Papiere reagierten damit auf die schwachen Quartalszahlen des Wettbewerbers Sun Microsystems. Sun hat im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 0,02 Dollar je Aktie erzielt und übertraf die Erwartungen der Analysten von 0,01 Dollar je Aktie. Beim Umsatz aber blieb das Unternehmen mit 3,28 Milliarden Dollar unter den Schätzungen von 3,42 Milliarden Dollar. Die Aktie verlor daraufhin 11,0 Prozent auf 5,27 Dollar.

Boeing legten 1,1 Prozent auf 94,69 Dollar zu, nachdem der Flugzeugbauer in den ersten drei Monaten 2007 mehr verdient und umgesetzt hat als erwartet. Das Nettoergebnis stieg im Vorjahresvergleich um 27 Prozent auf 877 Millionen Dollar und der Umsatz kletterte um 8,0 Prozent auf 15,37 Milliarden Dollar.

Amazon.com haussierten 27,0 Prozent auf 56,81 Dollar. Mit einem Gewinn von 0,26 Dollar je Aktie im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres wurden die Analystenprognosen von 0,15 Dollar deutlich übertroffen. Für das zweite Quartal rechnet Amazon.com mit einem Umsatz von 2,7 bis 2,85 Milliarden Dollar, während Analysten bislang von 2,69 Milliarden Dollar ausgehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Alcoa: Misslungener Auftakt

Auf den ersten Blick ist der Start in die US-Berichtssaison gelungen. Der Aluminiumkonzern Alcoa hat einen Gewinn von 7 Cent ausgewiesen – Analysten hatten lediglich mit 2 Cent gerechnet. Doch der Ausblick enttäuscht. Und das kommt an der Börse schlecht an. Nachdem die Aktie im Handelsverlauf noch … mehr