Microsoft
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Dow Jones & Co. haussieren

Die US-Börsen haben am Dienstag freundlich geschlossen. Der Dow Jones stieg zum Handelsschluss 0,6 Prozent auf 13.136 Punkte. Breiter gefasste S&P-500 legte 0,3 Prozent auf 1.486 Zähler zu und der Nasdaq-Composite kletterte 0,3 Prozent auf 2.532 Punkte. Die News Corp gibt ein Übernahmeangebot für Dow Jones & Co. ab. Google weist eine Klage von Viacom zurück.

Die US-Börsen haben am Dienstag freundlich geschlossen. Der Dow Jones stieg zum Handelsschluss 0,6 Prozent auf 13.136 Punkte. Breiter gefasste S&P-500 legte 0,3 Prozent auf 1.486 Zähler zu und der Nasdaq-Composite kletterte 0,3 Prozent auf 2.532 Punkte. Die News Corp gibt ein Übernahmeangebot für Dow Jones & Co. ab. Google weist eine Klage von Viacom zurück.

Konjunktur

Der nationale Index der Einkaufsmanager im verarbeitenden Gewerbe der USA hat sich im April besser entwickelt als erwartet. Nach Angaben des Institute for Supply Management erhöhte der ISM-Index auf einen Stand von 54,7 Punkten. Volkswirte hatten im Konsens einen Anstieg auf 51,0 prognostiziert.

Einzelwerte

Aktien von Dow Jones & Co. kletterten 58,0 Prozent auf 57,28 Dollar, nachdem das Unternehmen ein Kaufangebot über rund 5,0 Milliarden Dollar von der News Corp erhalten hatte. Der Medienkonzern News Corp von Rupert Murdoch bezeichnete das Vorhaben als "freundlich gesinnte Offerte". News Corp verloren 4,2 Prozent auf 22,99 Dollar.

Procter & Gamble gaben 2,2 Prozent auf 62,96 Dollar ab. Der Konsumgüterhersteller hat im dritten Quartal das Nettoergebnis von 2,21 auf 2,51 Milliarden Dollar gesteigert. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,74 Dollar nach 0,63 Dollar im Vorjahresvergleich. Die Zahlen bewegten sich im Rahmen der Erwartungen der Analysten.

Google fielen 0,5 Prozent auf 469 Dollar. Das Unternehmen hat die Klage des Medienkonzerns Viacom wegen möglicher Urheberrechtsverletzungen im Videoportal YouTube zurückgewiesen. Alle Aktivitäten des inzwischen zu Google gehörenden Portals seien legal, erklärte der Suchmaschinenkonzern in einer Stellungnahme, die beim zuständigen New Yorker Gericht eingereicht wurde.

Microsoft gewannen 1,5 Prozent auf 30,40 Dollar. Der Konzern will den Absatz seiner Softwarelizenzen für Mobiltelefone im Geschäftsjahr 2007/08 verdoppeln. Der Absatz solle dann bei 20 Millionen Lizenzen liegen, sagte der Senior Vice President für Mobile Communications, Pieter Knook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: