CITIGROUP INC. DL -,01
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Apple haussieren

Die US-Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.417 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,1 Prozent auf 1.412 Zähler ab und der Nasdaq-Composite kletterte 0,2 Prozent auf 2.444 Punkte. Anteilsscheine von Apple waren nach einer Produktoffensive des Unternehmens gesucht.

Die US-Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow Jones verlor zum Schluss der Sitzung 0,1 Prozent auf 12.417 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,1 Prozent auf 1.412 Zähler ab und der Nasdaq-Composite kletterte 0,2 Prozent auf 2.444 Punkte. Anteilsscheine von Apple waren nach einer Produktoffensive des Unternehmens gesucht.

Konjunktur

Der fallende Ölpreis sorgte am Dienstag für Nervosität unter den Investoren. Anleger befürchten, dass die seit längerer Zeit rückläufigen Öl- und Rohstoffpreise eine Konjunkturabschwächung signalisieren.

Einzelwerte

An der Nasdaq waren Apple-Papiere gefragt und stiegen 8,4 Prozent auf 92,57 Dollar. Der CEO des Unternehmens, Steve Jobs, hat auf der Fachmesse "MacWorld" Investoren mit neuen Produkten beeindruckt. Unter anderem wurde das brandneue "iPhone"-Handy vorgestellt.

Aktien von Garmin verloren 3,8 Prozent auf 51,93 Dollar, nachdem Analysten von Merrill Lynch den Titel des Herstellers von Satellitennavigationsgeräten auf "Neutral" von "Buy" zurückgestuft hatten.

Automobiltitel standen vor dem Hintergrund der "Motor Show" in Detroit weiter im Blickpunkt von Anlegern. Drei bedeutenden US-Hersteller haben nach einem Medienbericht die Regierung um Subventionen für die Entwicklung alternativer Antriebsarten ersucht. Laut "Wall Street Journal" wollen General Motors, Ford Motor die Chrysler Group für einen Zeitraum von fünf Jahren staatliche Entwicklungszuschüsse von 500 Millionen Dollar. Mit der Summe soll die Entwicklung hochleistungsfähiger Akkumulatoren zum Betrieb zukünftiger Fahrzeuggenerationen gefördert werden. Aktien von General Motors kletterten 0,6 Prozent auf 30,77 Dollar und Ford gewannen 0,1 Prozent auf 7,79 Dollar.

Die Citigroup erwartet im vierten Quartal 2006 bei ihrem Verbraucherkreditgeschäft in Japan aufgrund veränderter Kreditgesetze einen Verlust von 370 Millionen Dollar oder 0,07 Dollar je Aktie. Dabei werde nach Steuern eine Belastung von 40 Millionen Dollar verbucht, teilte die Citigroup mit. Die Aktien gaben daraufhin 0,9 Prozent auf 54,57 Dollar ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Citigroup: Dividende und Reverse-Split

Die einst größte US-Bank hat die schwerste Finanzkrise in der Geschichte überstanden. Citigroup will in Kürze wieder eine Dividende ausschütten. Außerdem soll die Zahl der Aktien verkleinert werden. Risikofreudige nehmen das Papier auf die Watch-List. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Banken, Deutsche Bank, Infineon und VW, Drillisch sowie Chevron unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily beschäftigt sich mit dem "Thema des Jahres": Banken. 4investors sieht Kurschancen bei Infineon Technologies und Volkswagen. Die Platow Börse ist zuversichtlich für den Aktienkurs von Drillisch. Focus Money stuft die Anteilscheine von Chevron als renditestarken Inflationsschutz ein. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr