MOTORS LIQUID.CO.DL 1,666
- DER AKTIONÄR

Wall Street: Anleger in Kauflaune

Positiv aufgenommene US-Arbeitsmarktdaten sorgten zum Wochenausklang an der Wall Street für eine freundliche Tendenz. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen lag mit 128.000 nahe an den Erwartungen der Analysten. Zudem hielt sich die Stimmung der amerikanischen Verbraucher unerwartet gut. Der Index der Universität von Michigan sank auf 82,0 von 84,7 Punkten im Vergleich zum Vormonat.

Positiv aufgenommene US-Arbeitsmarktdaten sorgten zum Wochenausklang an der Wall Street für eine freundliche Tendenz. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen lag mit 128.000 nahe an den Erwartungen der Analysten. Zudem hielt sich die Stimmung der amerikanischen Verbraucher unerwartet gut. Der Index der Universität von Michigan sank auf 82,0 von 84,7 Punkten im Vergleich zum Vormonat.

Marktdaten und Konjunktur

Der Dow Jones kletterte zum Wochenschluss um 0,7 Prozent auf 11.464 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,6 Prozent auf 1.311 Zähler. Der Nasdaq-Index gewann 0,4 Prozent auf 2.193 Punkte. Am Montag findet aufgrund des Feiertages "Labor Day" kein Handel statt.

Der US-Arbeitsmarktbericht habe die Basis für steigende Kurse im September geschaffen, sagte ein Analyst. Er zeige, dass die US-Konjunktur mit einem moderaten Tempo wächst und reduziere die Wahrscheinlichkeit das die Federal Reserve weitere Zinserhöhungen durchführt, hieß es weiter. Die Bauausgaben in den USA sind im Juli gegenüber dem Vormonat unerwartet kräftig um 1,2 Prozent gefallen. Hier hatten Ökonomen im Vorfeld lediglich einen Rückgang um 0,1 Prozent erwartet. Auch der wieder unter die Marke von 70 Dollar gefallene Ölpreis stützte den Handel.

Einzelwerte

Die Gewinnerliste im Dow wurde von General Motors angeführt. Die Papiere kletterten um 3,7 Prozent auf 30,27 Dollar. Der Konzern hat in den USA im August 3,9 Prozent mehr Fahrzeuge mehr abgesetzt als im Vorjahrjahresmonat. Dagegen verloren Ford 1,2 Prozent auf 8,27 Dollar. Der Rückgang um 12 Prozent beim Absatz im August sei ein weiteres Indiz für die Schwierigkeiten des Automobilherstellers, sagte ein Beobachter.

Bristol-Myers Squibb profitierten von einer Gerichtsentscheidung und gewannen 5,5 Prozent auf 22,95 Dollar. Das Pharmaunternehmen erreichte gemeinsam mit Aventis vor einem Bundesgericht eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf eines Nachahmerpräparats für den Blutverdünner "Plavix".

Aktien von Intel legten 1,6 Prozent auf 19,88 Dollar zu. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" vom Freitag könnten im Rahmen der Restrukturierung 10.000 bis 20.000 Arbeitsplätze bei dem Chiphersteller wegfallen.

Papiere von Lockheed Martin verzeichneten ein Plus von 1,3 Prozent auf 83,68 Dollar. Das Unternehmen hat eine Ausschreibung der US-Regierung für den Bau der neuen NASA-Raumfähre "Orion" im Wert von 8,1 Milliarden Dollar gewonnen.

Nikkei im Plus

Die Aktienkurse in Tokio tendierten am Montag sehr fest. Der Nikkei-225 gewann 223 auf 16.358 Punkte. Die Vorgaben der US-Börsen hätten sich positiv auf den Handel ausgewirkt, sagte ein Beobachter.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

GM: Erbitterter Überlebenskampf

General Motors (GM) und Chrysler drohen in ihren Schulden zu ertrinken, nachdem sich die Abwärtsspirale im US-Automarkt weiter dreht. Das US-Finanzministerium könnte bis zu 39 Milliarden Dollar an Staatshilfen nachschießen, eine Entscheidung ist in den nächsten Tagen zu erwarten. mehr