Wacker Chemie
von Stefan Limmer - Redakteur

Wacker Chemie: Kursrallye und kein Ende

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie legt derzeit eine beeindruckende Rallye auf das Börsenparkett. Für Rückenwind sorgten zuletzt solide Quartalszahlen und gestiegene Siliziumpreise. Wie geht es nun weiter?

Die Aktie von Wacker Chemie hat seit Ende des vergangenen Jahres fast 60 Prozent an Wert zugelegt. Im Zuge der Aufwärtsbewegung ist der MDAX-Titel bereits über zahlreiche horizontale Widerstände ausgebrochen.

Siliziumpreise und Quartalszahlen

Die Rallye kommt nicht von Ungefähr. Für Rückenwind sorgten zuletzt steigende Polysiliziumpreise und positive Geschäftszahlen, die der Konzern Anfang Februar veröffentlichte. Auf das Gesamtjahr gesehen musste der Spezialchemiekonzern zwar einen herben Rücksetzer hinnehmen. So sank der Umsatz um sechs Prozent auf 4,63 Milliarden Euro und der Gewinn fiel um rund zwei Drittel auf nur noch 107 Millionen Euro. Das Schlussquartal 2012 verlief hingegen besser als erwartet. So lag der Umsatz mit knapp über einer Milliarde Euro auf dem Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis überstieg mit 130 Millionen Euro das Niveau des letzten Jahres um 17 Prozent.

Optimistischer Vorstand

Auch für die nächsten Monate zeigte sich der Vorstandchef Rudolf Staudigl zuversichtlich:   „In den vergangenen Wochen gab es ermutigende Signale, die auf einen verstärkten Ausbau der Photovoltaik hindeuten, speziell in China und den USA. Das könnte sowohl den Absatz als auch die Preise für Solarsilizium positiv beeinflussen.“

Bullenchart

Trotz eines schwächeren Gesamtmarktes hat die Aktie von Wacker Chemie in den vergangen Tagen nichts von ihrer Stärke eingebüßt. Als nächstes wartet der Widerstand bei 73 Euro. Gelingt der Ausbruch über dieses Kursniveau wäre Luft bis zur 85-Euro-Marke. Anleger, die der Long-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben investiert. 

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.