Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW will auf dem Genfer Autosalon wieder Pluspunkte sammeln – die Aktie hat noch Potenzial

VW will den Genfer Autosalon nutzen, um auf der Produktseite nach langer Durststreckeendlich wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen. „Die Zukunft der Mobilität ist vielfältig, bunt und faszinierend“, sagte VW-Chef Matthias Müller und stellte mit „Sedric“ das erste selbst fahrende Concept Car vor. „Mit Sedric schauen wir weit nach vorne: Es zeigt, wie ein neues, integriertes Gesamtsystem Mobilität in der Zukunft funktionieren kann“, erklärte Müller.

Neue Modelle

Ohne Zweifel, das Concept Car von VW ist ein Hingucker, ohne Lenkrad und ohne Pedale. Jeder Besitzer bekommt eine kleine Fernbedienung – das Auto fährt auf Knopfdruck vor. Im Innenraum sind vier gegenläufig montierte Sitze montiert,in die Windschutzscheibe ist ein Monitor integriert. „Er ist Vorreiter und Ideengeber für das autonome Fahren. Viele Elemente und Funktionen dieses Concept Cars werden wir in den kommenden Jahren in den Fahrzeugen unserer Marken wiederfinden“, so Müller. Zudem schickt VW den neuen Arteon an den Start, der Nachfolger des Phaeton. Bugatti zeigt das erste Produktionsauto vom neuen Chiron und Bentley schickt seinen gelifteten Bentayga ins Rennen.

Neue Ideen sind gefragt

VW muss auf die Tube drücken und ihre Hausaufgaben erledigen. Das heißt: neue, innovative Modelle so schnell wie möglich in Produktion bringen und in neue Mobilitätskonzepte investieren. Dann ist auch eine höhere Bewertung gerechtfertigt.

Zuletzt schraubte Goldman Sachs-Analyst Stefan Burgstaller das Kursziel für die VW Vorzüge von 193 Euro auf 197 Euro nach oben. Die Aktie bleibt nach wie vor auf der "Conviction Buy List". Laut Burgstaller sei die Barmittelentwicklung des Autobauers besser ausgefallen als erwartet, wenngleich diese teilweise durch Sonderkosten für den Abgasskandal ausgeglichen worden sei. Er glaubt nicht, dass VW eine Kapitalerhöhung braucht.

Halten 

Es bleibt dabei: VW ist und bleibt die spekulativste Wahl unter den großen europäischen Autobauern. Nach der Durststrecke 2015 und 2016 rechnet DER AKTIONÄR für VW mit einem Gewinn je Aktie von knapp 19,00 Euro für das Jahr 2017. Aufgrund dessen lautet das Kursziel 171 Euro. Vorher muss das Papier allerdings die 38-Tage-Line bei knapp 145 Euro überwinden. In einem freundlichen Gesamtmarkt lautet das nächste Etappenziel 155 Euro.

 


 

Die Gebote des Tradings
 
Autor: Covel, Michael
ISBN: 9783864700095
Seiten: 288
Erscheinungsdatum: 12.03.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es gibt sie immer wieder, die Geschichten von großen Tradern, die an den Märkten Unsummen verdienen. Sind das nur Gerüchte? Ist in manchen Einzelfällen simples Glück der Grund? Oder gibt es vielleicht tatsächlich eine Methode, die hinter solchen Erfolgen steckt? Und wenn ja – wo und wie kann man sie lernen? Getreu der alten Börsianerweisheit „The trend is your friend“ erwirtschaften die Trendfolger unter den Tradern seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, herausragende Gewinne. Ob die Börsen aufwärts oder abwärts tendieren, ist diesen Tradern egal. Trends gibt es immer, und sie auszunutzen bringt immer Gewinn. Michael Covel erforscht die Strategien der Trendfolger seit über einem Jahrzehnt. In diesem Buch destilliert er das Wissen, das er dabei erworben hat, in ein einzigartiges Grundlagenwerk zum Thema Trading – in die „Gebote des Tradings“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: