Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW fordert Förderung für Elektroautos – Aktie braucht neue Impulse

Kanzlerin Angela Merkels (CDU) Ziel von einer Million E-Autos bis 2020 auf deutschen Straßen wird wohl meilenweit verfehlt werden. Derzeit surren knapp 100.000 Elektroflitzer in Deutschland. Immerhin: Es scheint, als würde der beschworenen „Markthochlauf“ in Sachen Elektromobilität endlich kommen. Kein anderer Autobauer wie der VW-Konzern geht mit großen Schritten voran.

Über 44 Milliarden Euro wollen Konzernchef Herbert Diess und sein Team in den Ausbau der Elektromobilität stecken. Unterstützung forder VW auch von der Bundesregierung.

Anzahl der Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland

Vorbild China
Kein Wunder. China zeigt wie es funktioniert. Erstmals sind weltweit mehr als fünf Millionen Elektroautos auf den Straßen unterwegs, fast die Hälfte davon in China. Im Reich der Mitte surren mittlerweile schon über 1,1 Millionen Elektroflitzer. Tendenz steigend. Die Regierung puscht die Elektromobilität seit Jahren mit Subventionen. Es ist ein Zusammenspiel zwischen den Autobauern, Zellherstellen und dem gezielten Aufbau einer Ladeinfrastruktur, wodurch China immer mehr zum Trendsetter in Sachen E-Mobility wird.

Hinzu  kommt: VW-Chef Diess fordert, dass kleine und günstige Elektroautos besonders gefördert werden sollten. Dahinter steht die an sich richtige Einsicht, dass E-Fahrzeuge noch über Jahre teurer sein werden als Modelle mit Otto- oder Benzinmotor.

Milliardengewinne adieu?
Und genau das könnte für VW zum Problem werden: Es wird sicherlich schwierig, mit dem Swing Richtung E-Mobility die Milliardengewinne der letzten Jahre zu halten. Auf der anderen Seite müssen sich Herausforderer in Sachen E-Autos wie Tesla anschnallen. VW wird in diesem Segment nicht kleckern sondern klotzen. Mit der Luxustochter Porsche und der Premiumtochter Audi hat VW einige spannende Produkte in Sachen E-Mobility in der Pipeline, die nach und nach ausgerollt werden.
VW-Chef Herbert Diess hat für die kommenden zehn Jahr nicht weniger als 70 neue Elektromodelle angekündigt. Die letzten Deals sind richtig und zielführend wie zum Beispiel mit Baidu, Microsoft, SK Innovation und WirelessCar.

Abwarten
Positiv zu werten ist die Tatsache, dass VW im Gegensatz zu BMW und Daimler den Umbau Richtung E-Mobility konsequent angeht. Die Aktie sieht technisch nicht nur deshalb auch interessanter aus als die Papiere von BMW und Daimler. Dennoch ist noch kein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Abwarten!

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen-Aktie: Wie weit geht der Rücksetzer?

Die Volkswagen-Aktie liegt gut im Rennen. Das Papier hat seit April knapp 14 Prozent zugelegt. Damit zeigt die Aktie dem deutschen Leitindex mit einem Plus von sechs Prozent die Rücklichter. Gut möglich, dass die Börse nun endlich die negativen Nachrichten eingepreist hat. Ist die Aktie eine … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen-Aktie: UBS hält 210 Euro für machbar!

Volkswagen will eigene 5G-Netze in seinen Werken aufbauen. Der Autobauer will seine Fertigung dadurch flexibler und effizienter machen. Das gilt etwa für die Vernetzung der rund 5.000 Roboter im Wolfsburger Volkswagen-Werk, aber auch weitere Maschinen und Anlagen. Die Aktie präsentiert sich … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen-Aktie kurz vor dem Ausbruch!

Volkswagen setzt auf eine Erholung seines wichtigsten Absatzmarktes China. Zur Erinnerung: im  Jahr 2018 ist der Verkauf an neuen Autos das erste Mal seit 20 Jahren zurück gegangen. Für Volkswagen ist China enorm wichtig. Schon jetzt verkauft der VW-Konzern jedes zweite Auto in China. Die Aktie … mehr