Volkswagen Vz.
- Marion Schlegel - Redakteurin

VW-Aktie kommt in Fahrt: Commerzbank mit Kaufstudie

Die Aktie von Volkswagen hat seit ihren Höchstständen zu Jahresbeginn bei 205 Euro sowie im April bei knapp 200 Euro zwischenzeitlich eine deutliche Korrektur hinnehmen müssen. Im August notierte das Papier des Autobauers im Tief bei 162,50 Euro. In den vergangenen Woche hat sich die VW-Aktie nun wieder merklich erholen können und bereits wieder an der 180-Euro-Marke gekratzt. Nun haben sich einige Analysten zu Wort gemeldet.

Zweimal Kaufen
Sowohl die Experten der Commerzbank als auch von Kepler Cheuvreux sehen die Aktie von Volkswagen als Kaufgelegenheit. Die Commerzbank hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge nach einer Unternehmenspräsentation auf "Buy" mit einem Kursziel von 235 Euro belassen. Sein Eindruck nach der Präsentation sei positiv, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Donnerstag. Die Zuversicht für das zweite Halbjahr werde durch die nachlassenden Währungsbelastungen gestützt.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Volkswagen ebenfalls auf "Buy" mit einem Kursziel von 226 Euro belassen. Der Antrag auf Kurzarbeit durch MAN sei ein negatives Signal für den europäischen Nutzfahrzeugmarkt, schrieb Analyst Michael Raab in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die erwartete Nachfragebelebung scheine sich zu verzögern. Von diesen negativen Nachrichten seien Daimler und VW allerdings am geringsten betroffen, Volvo und CNH Industrial dagegen stärker.

Stagnierender Absatz
Zuletzt stagnierte der Absatz der Kernmarke VW-Pkw. Dennoch steuert sie auf Jahressicht weiterhin unbeirrt einem neuen Verkaufsrekord entgegen. Von Januar bis Ende August liegt das Plus bei 3,4 Prozent, in diesen ersten acht Monaten kamen 4,03 Millionen Auslieferungen zusammen. Insbesondere die Märkte in China und Westeuropa stützen. Zuletzt hat Volkswagen zudem ein Sparprogramm in Höhe von fünf Milliarden Euro bis 2017 angekündigt.

Auf weiteres Stärkesignal warten
Charttechnisch hat sich die Aktie von VW zuletzt klar gefestigt. Allerdings würde erst der Sprung über die 200-Tage-Linie, die derzeit bei knapp 190 Euro verläuft, ein deutliches Kaufsignal liefern. Anleger warten vor einem Neuengagement erst die Ausbildung eines klaren Aufwärtstrends ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: