Volkswagen St.
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Analyst sagt verkaufen

Die Aktie des Volkswagen-Konzerns kommt auch im laufenden Jahr nicht richtig vom Fleck. Nach wie vor hängt das Papier in der Seitwärtsrange fest. Am Montag veröffentlichte Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe eine neue Studie. Das Kursziel für die VW-Aktie reduzierte er von 205 auf 183 Euro. Dafür gibt es laut Ludwig mehrere Gründe. „"Eine erfolgreiche Scania-Übernahme sollte rund sechs Euro pro Aktie „kosten“, allerdings ohne negativen EPS-Effekt bleiben. Wir passen unsere Schätzungen aufgrund der sehr vorsichtigen Guidance sowie der sich verschlechternden Entwicklungen in Russland an und stufen die Aktie mit einem neuen Kursziel von 183 Euro auf Verkaufen herab", so Ludwig.



VW-Aktie halten
Und dennoch: Die Erholung der Autoverkäufe in Europa spielt insbesondere dem Massenhersteller Volkswagen in die Karten. Auch der Autoboom in China wird Volkswagen steigende Verkaufszahlen bescheren. DER AKTIONÄR ist weiterhin von den guten Aussichten des Autobauers überzeugt.  Das Papier notiert im Zuge der laufenden Korrektur derzeit bei rund 178 Euro. Sofern das Papier durch die Krim-Krise weiter zurückfallen sollte, setzen Anleger ein Abstauberlimit bei 170,00 Euro.






Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: