Volkswagen Vz.
- Maximilian Völkl

VW-Aktie: Etappensieg für Winterkorn

Im schwachen Marktumfeld führt die VW-Aktie den DAX am Freitag an. Ursache sind die Aussagen der Konzernspitze, die Vorstandschef Martin Winterkorn im Machtkampf mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch den Rücken gestärkt hat.

In der vergangenen Woche hatte ein Spiegel-Interview des Patriarchen für Aufsehen gesorgt. „Ich bin auf Distanz zu Winterkorn.“ Mit diesem Satz hatte Piëch mit seinem einstigen Ziehsohn Winterkorn gebrochen. Allgemein wurde spekuliert, dass der Vertrauensentzug gleichbedeutend mit dem Ende Winterkorns als Volkswagen-Chef wäre. Nach einer langen Sitzung am Donnerstag hat das Präsidium des Aufsichtsrats nun aber überraschend verkündet, dass Winterkorn an der Spitze des Autobauers bleibt.

Statt der Absetzung soll der bestbezahlte DAX-Manager sogar über das Vertragsende Ende 2016 an Bord bleiben. „Martin Winterkorn ist der bestmögliche Vorsitzende des Vorstands für Volkswagen", teilte der Dax-Konzern am Freitag mit. „Das Präsidium wird dem Aufsichtsrat jetzt vorschlagen, den Vertrag in der Februar-Aufsichtsratssitzung des Jahres 2016 zu verlängern." Allerdings wurde auch betont, dass großen Wert darauf gelegt wird, dass der Vorstandsvorsitzende weiterhin so aktiv und erfolgreich wie bisher arbeitet.

Zu viel riskiert?

Es ist nun eine ungewohnte Situation für Piëch. Der Patriarch ist es nicht gewohnt, Schlachten zu verlieren. Doch mit der Demontage des Erfolgsgaranten Winterkorn scheint er über das Ziel hinausgeprescht zu sein. Obwohl der Manager durch die Aussagen im Laufe der Woche deutlich unter Druck geriet und wohl auch an Macht im Konzern einbüßte, ging der Aufsichtsrat nun auf Konfrontationskurs mit Piëch. Für Winterkorn ist der heutige Tag allerdings auch nur ein Etappensieg, so Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer. „Die Schlacht ist noch lange nicht geschlagen. Noch ist ja kein Vertrag unterzeichnet, das ist nur eine Willensbekundung. Piëch wird sich das bis dahin weiter genau angucken", so Dudenhöffer.

Halten

Die Entscheidung der Konzernspitze kommt am Markt gut an. Nach der Bestätigung Winterkorns im Amt führt die VW-Aktie den DAX deutlich an. Langfristig bleibt der Konzern ohnehin attraktiv. Die Rendite sollte auch in den kommenden Jahren stimmen. Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Pedro Silentio -
    wenn die Entscheidung so gut ist für VW frage ich mich warum die Aktien weiter fallen statt steigen?!!! immerhin hat diese Entscheidung den Konzern mehr als 2 Milliarden an Aktienverluste gekostet. Sehr intelligent von den Winterkorn Anhängern!!! Bravo

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: