Volkswagen
- Maximilian Völkl

VW-Aktie: Top-Gewinner – jetzt kaufen?

Volkswagen hat aufgrund der Absatzflaute beim Modell Passat eine von vier Schichten im ostfriesischen Emden gestrichen. Die Zahlen der VW-Tochter Porsche überzeugen hingegen. Die VW-Aktie präsentiert sich im guten Marktumfeld in starker Verfassung.

VW drosselt die Produktion des Modells Passat. Die sinkende Nachfrage nach dem klassischen Firmenwagen führt dazu, dass täglich knapp 100 Autos weniger gebaut werden sollen. Laut NDR 1 Niedersachsen wird im Werk in Emden deshalb eine von vier Schichten gestrichen. Derzeit stellen die rund 8.800 Mitarbeiter in Emden gut 1.000 Passat täglich her.

Aktie stark

Im Gegensatz zur Lage in Emden ist die Nachfrage bei den Werken in Wolfsburg weiterhin hoch. Dementsprechend sollen 550 Leiharbeiter aus Ostfriesland nach Wolfsburg wechseln. Auch bei der VW-Tochter Porsche läuft es nach Maß. Im ersten Halbjahr 2013 wurde ein Rekordabsatz erzielt. Der Sportwagenhersteller konnte die Zahl der verkauften Fahrzeuge um 17,9 Prozent auf 81.565 steigern. Die positiven Nachrichten überwiegen somit die Passat-Schwäche bei weitem. Dementsprechend stark präsentieren sich am Donnerstag auch die VW-Titel. Die Autoaktie profitiert zudem von einem aufgehellten Marktumfeld und kann um über zwei Prozent zulegen.

Langfristig überzeugend

DER AKTIONÄR bleibt langfristig von der positiven Entwicklung der VW-Aktie überzeugt. In den letzten Tagen zeigte sich das Papier im relativ schwachen Marktumfeld sehr volatil. Sollte sich die Gesamtmarktstimmung wieder nachhaltig freundlicher zeigen, wird die VW-Aktie überproportional zulegen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: