Volkswagen St.
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Ist das die lang ersehnte Initialzündung?

Lange hat es gedauert bis Volkswagen seine Absatzflaute in den USA endlich gestoppt hat. Im Mai legten die Verkäufe um acht Prozent auf 34.758 Autos zu. Für das Wachstum im Mai sorgten vor allem die Golf-Modelle: Hier stiegen die Verkäufe um mehr als das Dreieinhalbfache. Im Gesamtjahr läuft die Pkw-Kernmarke immer noch dem Vorjahreswerten hinterher: 2015 hat der Autokonzern bislang insgesamt 144.006 Autos seiner Hausmarke in den USA abgesetzt, 4,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei Audi läuft es dagegen weiter rund: Die VW-Tochter steigerte den Absatz im Mai um 11 Prozent und kommt damit im Gesamtjahr auf 75.353 verkaufte Wagen. Die andere VW-Tochter Porsche büßte dagegen beim Absatz 7,4 Prozent ein.

Steilvorlage?

Grundsätzlich ist der Turnaround im US-Markt für VW eine gute Nachricht. Nach dem Rücktritt von Ferdinand Piech könnte so zumindest wieder etwas Ruhe einkehren. Vielleicht könnte das die lang ersehnte Initialzündung für die Aktie darstellen.

 

Nachlegen

Ohnehin bleiben die Analysten optimistisch. Zuletzt hat BNP Paribas ein Kursziel von 266 Euro ausgegeben. JP Morgan sieht das VW-Papier bei 271 Euro fair bewertet. Etwas weiter aus dem Fenster lehnt sich die UBS: 300 Euro sollten für das Papier von VW im Jahresverlauf möglich sein. Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Volkswagen weiterhin zuversichtlich. Bei rund 2012 Euro wartet eine stärkere Unterstützung. Hier sollte das Ppaier drehen. Ein Abstauberlimit kann bei 206 Euro platziert werden. Das Kursziel liegt unverändert bei 275,00 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: