Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Gewinnmitnahmen und Downgrade von S&P

Angesichts des Absatzeinbruchs in den USA läßt die VW-aktie etwas Luft ab.  Für weiteren Abgabedruck könnte einem Händler zufolge die Abstufung der Kreditwürdigkeit von VW durch die Ratingagentur S&P sorgen. Diese könnte etwas auf der Stimmung der Investoren lasten. Statt "A-" vergibt S&P nur noch ein "BBB+" an die Wolfsburger. Die Geschäftsaussichten für VW hätten sich eingetrübt, das Image der Marke sei schlechter geworden.

Verschnaufpause

Die Aktie von Volkswagen konnte sich zuletzt deutlich von den Tiefstkursen erholen. Dem Papier gelang der Sprung über den kurzfristigen Seitwärtstrend nach oben und auch über die Marke von 120 Euro. Nach den schwachen Verkaufszahlen ist die Aufwärtsbewegung ins stocken geraten. Kein Wunder, die Aktie hat auch mehr als zehn Tage in Folge zugelegt.

DER AKTIONÄR bleibt dabei: Auf Sicht von 12 bis 24 Monaten hat die VW-Aktie auf bei Kursen zwischen 120 Euro und 125 Euro ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Die Volatilität wird allerdings in den nächsten Wochen hoch bleiben. Anleger die etwas ruhiger schlafen wollen, investieren im Autosektor eher in Daimler. Die Nummer 2 bleibt BMW. Interessant bleibt auch weiterhin eine Wette auf einen nachhaltigen Turn-Around von Peugeot.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Potenzial bis 197 Euro?

Es ist noch gar nicht so lange her, da prophezeiten viele Experten VW einen großen Imageverlust. Viele Kunden würden dem Autobauer aufgrund des Abgas-Skandals den Rücken kehren und zur Konkurrenz abwandern. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich Volkswagen von seinem Dilemma so schnell erholt. … mehr