Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Auf dem Weg zur Nummer 1

Die VW-Aktie steht vor einem weiteren Schub nach oben. Für Kurspotenzial sorgt nicht nur das 50 Milliarden schwere Investitionsprogramm, sondern auch die anstehende Verlängerung der Kooperation in China. Oben drauf gibt’s noch eine Kurszielerhöhung von Morgan Stanley.

Volkswagen ist kurz davor seine Kooperation mit dem wichtigen chinesischen Partner First Automotive Works (FAW) zu verlängern. Breits im Frühjahr hatten VW und FAW bekundet, das Gemeinschaftsunternehmen über das Jahr 2016 hinaus fortführen zu wollen. Zuletzt waren die Verhandlungen allerdings ins stocken geraten.

China is calling

FAW ist für den Volkswagen-Konzern in China ein überaus wichtiger Partner. Innerhalb des Joint Ventures sind seit 1991 mehr als sechs Millionen Autos gebaut worden. Zudem soll das Investitionsprogramm von VW auch in China Früchte tragen. Rund zehn Milliarden Euro will die Mannschaft um Martin Winterkorn in den nächsten Jahren in China investieren. Mit den Partnern SAIC Motor und FAW will Volkswagen vier neue Werke eröffnen.

Applaus

Mit den Rekordinvestitionen im Rücken wird die VW-Aktie bald neue Höchstkurse erklimmen. Auch die Analysten spenden für die derzeitige Entwicklung bei VW Applaus. Morgan Stanley etwa hat das Kursziel für die VW-Aktie um 20 auf 205 Euro angehoben.

Gute Chancen

Nach einem kurzen Zwischentief bei knapp über 152 Euro hat die VW-Aktie bereits wieder Fahrt aufgenommen. Leider hat das Intraday-Reversal am Mittwoch weitere günstige Einstiegsmöglichkeiten bei der VW-Aktie zunichte gemacht. Anleger müssen jetzt auf den fahrenden Zug aufspringen. Das Kursziel bleibt vorerst bei 180 Euro.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen: Aktie kommt nicht zur Ruhe

Der VW-Konzern hat im Juli deutlich mehr Autos verkauft. Grund dafür waren hohe Rabatte wegen der anstehenden Einführung neuer Prüfverfahren (WLTP). VW steigerte den Absatz um 10,6 Prozent auf 908.200 Autos, wie der Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Und dennoch: Autowerte werden von den … mehr