Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Analysten heben den Daumen

Die Aktie von Volkswagen zählt zu den aussichtsreichsten Werten am deutschen Aktienmarkt. Nach einem schwachen Ausblick ist das Papier wieder deutlich billiger geworden. Sollten die Anleger eine Bodenbildung abwarten, oder den Rücksetzer sofort zum Kauf nutzen?

Die Analysten sind sich nach dem Kursrutsch einig: Die Aktie von Volkswagen wird nach einer Verschnaufpause ihren Weg nach oben fortsetzen.

Positive Anlageurteile

David Schwarz von der Commerzbank hat das Kursziel für VW zwar um zehn auf 195 Euro nach unten geschraubt, die Anlageempfehlung lautet aber noch immer "kaufen". Im Ausblick habe der Autobauer signalisiert, auf Kosten kurzfristiger Profite im Kerngeschäft weitere Marktanteile gewinnen zu wollen, so Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Die National-Bank bleibt ebenfalls bei ihrer Kaufempfehlung für VW. „Wir gehen weiterhin von steigenden Marktanteilen vor allem in Europa aus, wobei die Dynamik jedoch wieder etwas nachlassen dürfte", so die Experten. Das Kursziel lautet 210 Euro. Analyst Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe legt noch eine Schippe drauf. Ludwig hob das Kursziel für die VW-Aktie zuletzt um 40 auf 240 Euro an.

Aufwärtspotenzial
Trotz des Rückschlags sollten sich die Anleger nicht aus der Ruhe bringen lassen. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Optimistischen Haltung was die VW-Aktie betrifft. Rücksetzer boten bei der VW-Aktie zuletzt immer wieder gute Einstiegsgelegenheiten. Daran sollte sich in Zukunft nichts ändern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen: Aktie kommt nicht zur Ruhe

Der VW-Konzern hat im Juli deutlich mehr Autos verkauft. Grund dafür waren hohe Rabatte wegen der anstehenden Einführung neuer Prüfverfahren (WLTP). VW steigerte den Absatz um 10,6 Prozent auf 908.200 Autos, wie der Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Und dennoch: Autowerte werden von den … mehr