Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Was machen Winterkorn und Co mit den Milliarden?

Die VW-Aktie kann am Dienstag mit der Konkurrenz nicht Schritt halten. Die Ausgabe einer Wandelanleihe bringt den Kurs unter Druck. Wird Volkswagen die 2,5 Milliarden Euro in den Ausbau des MAN-Anteils investieren?

Die Volkswagen-Vorzüge können am Dienstag mit der Konkurrenz nicht ganz Schritt halten. Bereits am Montag kurz vor Börsenschluss musste die VW-Aktie deutlich Federn lassen. Winterkorn und Co nutzen die Gunst der Stunde, um den Kapitalmarkt anzuzapfen. Via Wandelanleihe besorgt sich der Autobauer rund 2,5 Milliarden Euro.

Frische Mittel
Mit dem Geld solle die Kapitalausstattung des Konzerns verbessert und das Wachstums- und Innovationsprogramm finanziert werden. Kaum lief die Meldung über die Ticker, keimten auch schon wieder Spekulationen auf, VW könne mit dem Geld den Anteil am Nutzfahrzeughersteller MAN erhöhen. "Volkswagen nutzt mit der Ausgabe der Wandelschuldverschreibung die gute Stimmung am Rentenmarkt und das Kursniveau der Aktien. Damit reiht sich das Unternehmen bei den Firmen ein, die ebenfalls die Situation genutzt haben, um sich am Kapitalmarkt günstig refinanzieren zu können", kommentiert  Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade die Kapitalmaßnahme von VW.

Analysten weiterhin optimistisch
Der Rücksetzer sollte die Aktionäre nicht aus der Ruhe bringen. Das Bankhaus Lampe bleibt bei einem Kursziel von 200 Euro, die Experten der Commerzbank sehen 180 Euro. Goldman Sachs hat zu Beginn der Handelswoche noch eine Schippe drauf gelegt. Das Kursziel für die VW-Aktie wurde auf 289 Euro erhöht.

Attraktiv
Die guten Zahlen für die ersten neun Monate aus dem VW-Konzern zeigen die glänzende Marktstellung von VW. Durch die Ausgabe der Wandelanleihe fließen weitere 2,5 Milliarden Euro in die Kassen von VW. Ob dadurch der Anteil an MAN ausgebaut wird, darüber darf spekuliert werden. Auch ohne die Anleihe hätte VW dafür genügend Geld in der Kasse. Kaufen. Kursziel: 180 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

BMW, Daimler und VW: Wer hat die Nase vorn?

Der Kampf der deutschen Premium-Autohersteller um das Vertrauen der Kunden bringt Gewinner und Verlierer zutage. BMW und Daimler führen einen Kampf um Platz 1 bei den meist verkauften Pkws. Die Vision des BMW-Chefs Harald Krüger, bis 2020 auf dem ersten Rang zu stehen, ist mit Blick auf die … mehr