Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW: Einigung in den USA – Kursziel bleibt bei 158 Euro

Kurz bevor Donald Trump am 20. Januar das Amt des US-Präsidenten übernimmt, hat VW in den USA einen Kompromiss im Abgas-Skandal geschlossen: VW wird weitere Strafzahlungen in Milliardenhöhe auf den Tisch legen.

 

Damit kommt VW in den USA einen großen Schritt voran, den Abgas-Skandal weitestgehend abhaken und im zweitwichtigsten Absatzmarkt der Welt neu durchstarten zu können.

 

 

Aktie steigt weiter

Die Aktie hat schon einiges vorweg genommen. Und das obwohl der Autobauer noch viele Baustellen zu bewältigen hat: Zu nennen wären hier in erster Linie die Themen Elektromobilität sowie neue Mobilitätsdienste.

Die VW-Aktie hat dennoch ihre Fesseln abgeschüttelt und ist vor wenigen Wochen über die horizontale Widerstandslinie bei 128 Euro ausgebrochen. Nachdem die Marke von 138 Euro fiel, geht es schnurstracks Richtung 148,14 Euro, das Tief aus dem Monat Oktober 2014. Wird dieses überwunden, lautet das nächste Etappenziel 158,38 Euro. Das Tief aus dem Monat September 2015. Damit wäre dann auch gleichzeitig das Gap geschlossen. Wer investiert ist, bleibt dabei. 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Potenzial bis 197 Euro?

Es ist noch gar nicht so lange her, da prophezeiten viele Experten VW einen großen Imageverlust. Viele Kunden würden dem Autobauer aufgrund des Abgas-Skandals den Rücken kehren und zur Konkurrenz abwandern. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich Volkswagen von seinem Dilemma so schnell erholt. … mehr