Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW: Abgas-Skandal nimmt kein Ende – Aktie wird weiter steigen

Neues Geschäftsjahr, alte Leier. Vor wenigen Tagen gab das Kraftfahrtbundesamt bekannt, wegen einer neuen und möglicherweise illegalen Abschalteinrichtung weitere Dieselfahrzeuge der Marke Audi genauer unter die Lupe nehmen zu wollen. Fakt ist: Die VW-Aktie hat sich seit dem Aufkommen des Abgas-Skandals und dem Tiefstkurs im September 2015 bei knapp 86 Euro fast verdoppelt.

Hinzu kommt: Volkswagen drückt bei Transformation Richtung E-Auto aufs Tempo. „Der größte Teil der Wegstrecke liegt noch vor uns. Die entscheidenden Jahre unserer Transformation kommen erst noch“, betonte VW-Chef Herbert Diess auf der VW-Hauptversammlung in Berlin. Druck macht Diess auf Tesla: 80 neue Elektroautos kommen bis 2025.

Und während der Tesla-CEO Elon Musk die Schar der Analysten auf der letzten Präsentation der Quartalszahlen für ihre einfallslosen Fragen anzählte, kündigte VW den Kauf von Batterien für E-Autos in einem Volumen an, das beinahe dem gesamten Marktwert des US-Konzerns entspricht. Volkswagen vergab Aufträge für Batterien im Volumen von 40 Milliarden Euro.


Dabei bleiben
Es bleibt dabei: VW macht ordentlich Tempo. Herbert Diess und Digitalchef Johan Jungwirth sind die zentralen Personen, die VW in Sachen Elektromobilität und Mobilitätsdiente in eine führende Position bringen werden. Vielleicht sollten Anleger einfach umdenken. Gut möglich, dass VW in Zukunft durch Mobilitätsdienste und Zusatzangebote in den Autos mehr Geld verdienen wird, als mit dem reinen Verkauf der Autos heute. Wer engagiert ist, bleibt dabei. VW bleibt der Favorit unter den europäischen Autotiteln. 200 Euro plus X sind machbar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: