Vtion Wireless
- Leon Müller - Chefredakteur

Vtion Wireless: Umsatzplus von 404 Prozent

Der chinesische Hersteller von Datenkartenlösungen Vtion Wireless Technology hat am Freitagmorgen erneut einen Einblick in das operative Geschäft gewährt: Im Januar verkaufte die Firma nicht nur mehr Datenkarten, auch die Verkaufspreise waren höher. Das Ergebnis: Ein Umsatzanstieg um 404 Prozent gegenüber Januar 2009.

Das geht runter wie Öl: Vtion Wireless Technology, einer der drei führenden Anbieter von Mobilfunk-Datenkartenlösungen für die mobile Computernutzung in China, hat am Freitagmorgen ein weiteres Mal einen Einblick ins laufende Geschäft gewährt. Und der fällt durchweg positiv aus. Das Unternehmen verzeichnete im Januar erneut einen Anstieg des monatlichen Absatzes: Die Vtion Group hat insgesamt 227.237 Mobilfunk-Datenkarten veräußert. Die Verkaufspreise waren dabei mit rund 377 RMB höher als im Dezember 2009. Im Vergleich zum Dezember 2009 beträgt der Umsatzzuwachs 17 Prozent, verglichen mit Januar 2009 sind es 404 Prozent.

Vtion ein Favorit

Vtion Wireless macht mit der heutigen Meldung seinem Ruf als Wachstumsunternehmen alle Ehre. Dennoch notiert die Aktie nahezu unverändert zum erst vor wenigen Monaten erfolgten Börsengang an der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Konzern hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass das Potenzial für Datenkartenlösungen auf dem chinesischen Markt noch lange nicht ausgeschöpft ist. DER AKTIONÄR rechnet mit einer Fortsetzung des positiven News-Flow und folglich mit nachhaltig höheren Aktienkursen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Vtion: Hurra, ein Geschäftseinbruch

Die Ergebnisse von Vtion Wireless Technology für das erste Quartal 2011 geben die Richtung der künftigen Entwicklung vor – es geht bergab. Dennoch legt der Aktienkurs zu und er hat aufgrund des hohen Bargeldbestandes sogar noch rund 50 Prozent Potenzial. Allerdings ist immer mit Überraschungen des Vorstands zu rechnen. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Vtion: Meldung und Wirklichkeit

Vtion Wireless Technology legt sehr gute Zahlen für das abgelaufene Jahr vor und der Aktienkurs steigt entsprechend sehr gut. Es scheint, als sei es vergessen, dass die Perspektiven des Unternehmens eher verhalten sind. Das Management stellt das anders dar. IR-Leiter Drew Burns nimmt im Gespräch mit dem AKTIONÄR zu Widersprüchen und Aussichten Stellung. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Vtion als "kleine Apple"

Wer in der Volksrepublik China in das Internet will, brauchte bislang Mobilfunk-Datenkarten. Ein Viertel davon lieferte Vtion Wireless Technology. Die großen drei Netzbetreiber, China Mobile, China Telecom und China Unicom, wollen nun aber Smartphones und Tablet-PCs verkaufen und die brauchen keine Datenkarten mehr. Vtion stellt sich darauf ein und IR-Leiter Drew Burns nimmt im Gespräch mit dem AKTIONÄR Stellung zum Stand der Dinge. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Was die Profis jetzt kaufen

Nirgendwo kann eine gute Empfehlung so viel wert sein wie an der Börse. Das wissen die Leser des AKTIONÄRs am besten. Deutschlands großes Börsenmagazin fragt in seiner Serie "Was die Profis jetzt kaufen" Investmentexperten nach ihren Tipps. Da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Vivendi, Grammer, Infineon Technologies, Asian Bamboo, Joyou, Vtion Wireless, Zhongde Waste und LVMH unter der Lupe

Der Aktionärsbrief kürt Vivendi zum "Bullen der Woche" und hat das "Parkettgeflüster" zum Thema Grammer parat. Der Zertifikate und Optionsscheine Trader betrachtet erneut, nun aber skeptischer, Infineon Technologies und hat dafür zwei neue Derivate ausgesucht. Aktien-Strategie beschäftigt sich mit tatsächlichen oder vermeintlichen "China-Schnäppchen". Börse Online steht auf Luxus und empfiehlt LVMH. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr