VTG
- Jochen Kauper - Redakteur

VTG: Wie auf Schienen

VTG konnte Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr weiter steigern. Die Erlöse wurden um 21,7 Prozent in die Höhe geschraubt, das EBITDA erreichte ein Plus von 11,8 Prozent. Die Aktie ist einen Blick wert!

VTG betreibt ein nahezu krisensichres Geschäft. Das spiegeln erneut die guten Zahlen für die ersten sechs Monate wieder. Der Umsatz stieg um 21,8 Prozent auf 373,8 Millionen Euro. Das EBITDA erreichte 83,9 Millionen Euro. Ein Plus von 11,8 Prozent. Besonders hervorzuheben ist die seit mehreren Quartalen steigende Auslastung im Segment Waggonvermietung (90,8 Prozent). Auch das Wachstum in den Bereichen Schienen- und Tankcontainerlogistik nimmt weiter an Fahrt auf.

Vorstand optimistisch

„Ungeachtet der derzeitigen Kapriolen an den Kapitalmärkten ist es uns gelungen, die notwendigen Voraussetzungen für die Fortsetzung unseres Wachstumskurses zu schaffen und entscheidende Projekte voranzutreiben. Die rechtzeitige Neustrukturierung unserer Konzernfinanzierung gibt uns die Flexibilität, weiterhin die sich bietenden Marktchancen zu nutzen", so VTG-Vorstand Dr. Heiko Fischer. Die Weichen für die nächsten Monate hat VTG bereits gestellt: „Die Übernahmen des Waggonvermieters Sogerent und der Railcraft-Gruppe bestätigen unsere Wachstumsstrategie und ermöglichen uns die Erschließung neuer Kunden und Märkte auf internationaler Ebene", erläutert der Vorstand von VTG.

Prognose bestätigt

Die positive Geschäftsentwicklung nahm VTG-Vorstand Dr. Heiko Fischer zum Anlass, die bestehende Prognose zu bestätigen. Auch in der zweiten Jahreshälfte sollte sich die Flottenauslastung weiterhin positiv entwickeln. In den Geschäftsbereichen Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik geht das Unternehmen davon aus, den eingeschlagenen Wachstumspfad erfolgreich fortzusetzen. Der Umsatz soll im Gesamtjahr zwischen 720 und 760 Millionen Euro liegen, das EBITDA wird bei rund 170 Millionen Euro erwartet.

Aktie kaufenswert

Auch die VTG-Aktie konnte sich den jüngsten Rückschlägen am Aktienmarkt nicht entziehen. Der Kursrutsch von über 20 Euro bis auf 13 Euro war allerdings überzogen. Vorher befand sich die Aktie in einem seit zwei Jahren anhaltenden intakten Aufwärtstrend. Sobald sich die Turbulenzen an den Märkten wieder beruhigt haben, sollte die VTG-Aktie wieder Richtung 20 Euro laufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

VTG: Aktie nicht zu bremsen - Allzeithoch

Das Hamburger Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG überzeugt mit guten Zahlen für das erste Quartal 2018. Die wichtigen Kennzahlen konnte der Konzern steigern und nimmt nach seiner kurzen Zeit auf dem Abstellgleis endlich wieder Fahrt auf. mehr