DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste - DAX verliert an Boden

Die Vorgaben für den DAX sind mit ein paar wenigen Ausnahmen nicht erbaulich. Entsprechend notiert der deutsche Leitindex am Morgen unter dem Xetra-Schluss vom Freitag. Nachdem in der vergangenen Woche unter anderem abermals aufgekommene Konjunktursorgen auf den Börsen gelastet hatten, warten die Anleger nun auf die beginnende US-Berichtssaison der Unternehmen.

Am Abend macht traditionell der Rohstoffkonzern Alcoa den Auftakt in die US-Berichtssaison. Anleger erhoffen sich davon einen Aufschluss über den Zustand der amerikanischen Konjunktur und in diesem Zusammenhang über die nächsten Zinsschritte der Fed. Zuletzt gab es von Seiten der Notenbanker unterschiedliche Aussagen zu diesem Thema, wobei Notenbankchefin Janet Yellen derzeit noch eine vorsichtige Herangehensweise bevorzugt.

Bearishes Sentiment

Die technischen Analysten sind derzeit überwiegend bearish eingestellt. Die Experten der DZ Bank beispielsweise sehen zwar kurzfristig einen Anstieg bis 9.760 Punkte für möglich, mittelfristig erwarten sie aber fallende Kurse. Im ersten Schritt dürfte die Marke von 9.325 Punkten ins Blickfeld rücken, "fällt der DAX nachhaltig darunter, würde ein rascher 'Re-Test' des Februartiefs bei 8.700 Punkten zum Thema", so die Genossen.

Intakter Bärenmarkt

Zweifellos befindet sich der DAX weiterhin in einem Bärenmarkt, so gesehen könnte das Barometer am 23. März einen wichtigen lokalen Hochpunkt ausgebildet haben. Sollte die Marke von 9.500 Punkten nicht halten, empfiehlt sich der Einstieg auf der Short-Seite.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Rallyemodus - Strohfeuer oder Trendwende?

Am Vorabend hatte es noch zappenduster für den deutschen Aktienmarkt ausgesehen. Der Dow Jones hatte eben bei knapp 25.000 Punkten geschlossen und damit den 2-Tages-Einbruch um 1.300 Zähler perfekt gemacht. Entsprechend notierte der XDAX schon unter 11.500 Punkten. Doch über Nacht haben die … mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Aktien-Experte Thomas Gebert: "Stoppkurse nicht sinnvoll"

Die Sinnhaftigkeit der beiden Börsenregeln: „Immer Stoppkurse setzen“ und „Gewinne laufen lassen“, lässt sich statistisch nicht erhärten. "Es heißt ja, man soll nach einem Aktienkauf immer einen Stoppkurs setzen. Das sagen vor allem diejenigen, die Aktien empfehlen, damit sie aus dem Schneider … mehr