Rheinmetall
- Jochen Kauper - Redakteur

Vor den Zahlen: Rheinmetall-Aktie im Aufwärtstrend

Die Aktie von Rheinmetall kommt nicht richtig in die Gänge. Am kommenden Freitag wird Konzernchef Eberharter die Zahlen für die ersten sechs Monate präsentieren. Ist die Aktie kaufenswert?

Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall hat nach Ansicht von Analysten ein solides Vierteljahr hinter sich. Nachdem zuletzt die Impulse in erster Linie aus dem boomenden Automobilsektor kamen, wird den Experten zufolge in Zukunft auch das Rüstungsgeschäft wieder an Fahrt gewinnen. Am kommenden Freitag wird Rheinmetall-Vorstand Konzernchef Klaus Eberhardt den Zwischenbericht für die ersten sechs Monate präsentieren. Die Analysten rechnen für das zweite Quartal im Schnitt mit einem Umsatz von 1,13 Milliarden Euro, ein Plus von knapp acht Prozent. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern sollte noch etwas stärker um knapp 15 Prozent auf 57,3 Millionen Euro gestiegen sein.

Auto kontra Rüstung

Besonderes Augenmerk gilt der Auftragslage im Rüstungsgeschäft. Rheinmetall Hatte zuletzt auf einer Analystenveranstaltung einen starken Auftragseingang zwischen 700 und 800 Millionen Euro in den Monaten April bis Juni angedeutet. Somit macht Rheinmetall-Chef Eberharter den Experten einen Stricht durch die Rechnung. Diese hatte zuletzt angedeutet, das Rüstungsgeschäft könnte Schwäche zeigen. Grund sind die  Sparmaßnahmen in den Verteidigungsbudgets diverser Staatshaushalte. Auch in der Automobilsparte dürften sich erste Belastungen aus der Absatzkrise allen voran in Europa zeigen. Die Analysten gehen davon aus, dass die Sparte beim Umsatz hinter dem erfolgreichen ersten Quartal zurückbleiben wird. Insgesamt werden aber auch in der Autosparte gute Zahlen erwartet.

Keine Überraschungen

Geht es um den Ausblick, so erwarten die Experten dass Rheinmetall-Chef Eberharter den Umsatz von 4,9 Milliarden Euro bestätigt. Das EBIT  soll die Höhe des Vorjahres erreichen. Dabei sollen die Gewinne aus der Autosparte die Rückläufigen Erträge im Rüstungsgeschäft wettmachen. Bei rund 32 Euro hat das Papier die jüngste Talfahrt gestoppt und nach oben gedreht. Im Anschluss hat die Aktie wieder einen kurzfristigen Aufwärtstrend ausgebildet. Dieser dürfte den Kurs in den kommenden Wochen weiter Richtung 50 Euro führen. Investierte Anleger können somit weiter dabei bleiben. Auch für einen Neueinstieg ist es nicht zu spät.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Real-Depot: +32% seit Jahresanfang - Aixtron, Wacker Neuson, Sixt und Co drehen weiter auf - neue Freenet-Spekulation - alle Hintergründe

Im Real-Depot hat sich wieder einiges getan. Das Plus seit Jahresanfang ist auf über 32 Prozent angestiegen. Bei Freenet wurde der Rücksetzer genutzt, um eine spannende Call-Spekulation zu starten. Die Aixtron-Aktie hat ihren Gewinn nach den Zahlen zum ersten Quartal auf 20 Prozent ausgebaut. Der … mehr