Vonovia
- Thomas Bergmann - Redakteur

Vonovia mit Kaufsignal - jetzt einsteigen?

Der Immobilienkonzern Vonovia ist mit seinem Versuch, die Deutsche Wohnen zu übernehmen, gescheitert. Seitdem befindet sich die Aktie allerdings auf Erholungskurs. Am Freitag wurde ein Kaufsignal generiert, das heute bestätigt wird.

Luft bis 30 Euro, wenn ...

Die Aktie des größten börsennotierten Immobilienunternehmens in Deutschland hat vor dem Wochenende die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie (28,10 Euro) überwunden. Zum Wochenauftakt wird dieses Signal bestätigt - erneut kann der Kurs zulegen. Sollte auch noch der horizontale Widerstand bei 28,75 Euro überwunden werden, hat die Aktie Spielraum bis in den Bereich von 30 bis 31 Euro.

Vonovia

Technisch betrachtet ist Vonovia durchaus interessant. Unter den großen deutschen Immobilien-Aktien gibt es aber einen Wert, der mehr Potenzial haben dürfte. Mehr dazu lesen Sie in der neuesten Ausgabe des AKTIONÄR, die Sie hier bequem herunterladen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Norbert Watermann -
    Vor nicht alzulanger Zeit war das ein Wert im 10% Depot,welches klammheimlich aufgelöst wurde und keiner mehr ein Wort erwähnt.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Vonovia kauft sich reich

Focus Money erklärt, Vonovia baut die Marktstellung durch Übernahmen aus. Mit dem geplanten Zukauf des österreichischen Wettbewerbers Conwert könnte Vonovia noch mehr Größenvorteile nutzen. Mit dieser Strategie legte der Aktienkurs seit Jahresbeginn um gut 20 Prozent zu, während der DAX ein Prozent … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Jetzt raus aus Vonovia

Die Actien-Börse schreibt, der Aktienkurs von Vonovia ist höher als der Nettovermögenswert dieses größten deutschen Immobilien-Unternehmens. Diese Wachstumsprämie wird auf 0 abgebaut oder sogar in einen Abschlag verwandelt. Der Aktienkurs hat deshalb ein rechnerisches Korrektur-Risiko von 15 bis 20 … mehr