Vonovia
- Börsen.Briefing.

Vonovia-Aktie: Das ist außergewöhnlich

Den Titel Biggest Loser heimste gestern der Immobilienkonzern Vonovia ein. Die Aktie verlor am DAX-Ende 3,1 Prozent. Verantwortlich gemacht für den Kursrückgang wurde seitens der Marktteilnehmer ein Analystenkommentar. Doch das greift zu kurz. Denn nicht nur Vonovia wurde gegen den Markttrend verkauft, auch die Aktien anderer Immobilienunternehmen büßten an Wert ein, darunter Deutsche Wohnen mit einem Minus von 2,2 Prozent und Grand City Properties mit minus 2,2 Prozent. Sippenhaft?

Zurück zum Analystenkommentar, denn der enthält einen Hinweis auf die Gesamtverfassung einer Branche, die Anlegern lange Jahre hohe Gewinne beschert hat. In seinem Report schreibt Analyst Jochen Schmitt vom Bankhaus Metzler, "in Erwartung moderat steigender Zinsen seien das operative Ergebnis (FFO 1) und der Cashflow des Immobilienkonzerns mittelfristig als bedeutende Risikofaktoren anzusehen", und kommt zum Fazit, man solle das Papier nun verkaufen. Kursziel 39 Euro. Mit seinem Urteil tanzt Schmitt ein wenig aus der Reihe, zuvor äußerten sich Analysten durch die Bank weg positiv (auch DER AKTIONÄR). Doch gerade die gestrige Kursreaktion sollte stutzig machen. An einem Tag mit überwiegend grünen Vorzeichen büßt eine ganze Branche an Wert ein – das ist außergewöhnlich. Und lässt darauf schließen, dass die Risikoneigung derzeit zulasten tendenziell konservativer Aktien steigt.

Anders gesagt: Bei einer Jahresendrallye könnten Anleger eher anderen Unternehmen den Vorzug geben und Vonovia & Co am Seitenaus stehen lassen, nachdem diese zuvor schon stark gelaufen waren. Das stünde der Einschätzung von Thomas Bergmann vom AKTIONÄR nicht einmal diametral entgegen, sondern könnte nur eine Momentaufnahme bedeuten. Ein klein wenig besser einschätzen lassen wird sich der Sektor, wenn sich Vonovia am Donnerstag in die Bilanz blicken lässt.

Dieser Beitrag ist erschienen im Börsen.Briefing. – dem neuen täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei für das Börsen.Briefing. und starten Sie täglich bestens informiert in den Handelstag.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Vonovia vs. DAX - der Sieger steht fest

Vonovia war am Donnerstag die einzige Aktie im DAX, die sich gegen den Ausverkauf am deutschen Markt stemmen und mit einem Plus den Handel abschließen konnte. Die Anleger honorierten die guten Zahlen zum dritten Quartal; zudem profitiert das Unternehmen von wieder sinkenden Zinsen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gegen den Strom: Was die Zahlen von Vonovia bedeuten

Der deutsche Aktienmarkt befindet sich in der Dauerkrise, besser gesagt: im Bärenmarkt. Über 1.300 Punkte oder elf Prozent hat der DAX allein in diesem Quartal verloren. 0,8 Prozent beträgt hingegen nur der Verlust des größten deutschen Wohnungskonzerns. Und auch heute beweist Vonovia relative … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Von wegen Zinswende - Immo-Aktien auf Rekordfahrt

Es ist nicht erst seit heute so, dass die Kurse von Immobilien-Aktien steigen. Trotz vermeintlich anhaltender Zinsangst demonstrieren Aktien wie Vonovia, Deutsche Wohnen oder Aroundtown seit Wochen eine hohe relative Stärke. Heute liefern einige Unternehmen die Bestätigung für die Kursavancen. mehr
| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Vonovia mit Kaufsignal!

In der Zeit von Anfang September bis Mitte Oktober geriet die Aktie der größten europäischen Wohnungsgesellschaft deutlich unter Druck. Vom Allzeithoch bei fast 45 Euro ging es bis auf 38 Euro bergab. Seitdem ist das Bochumer Unternehmen an der Börse wieder stärker gefragt. Die Aktie hat soeben ein … mehr