US TREASURY 2021 15.08
- Alfred Maydorn - Redakteur

Von wegen Panik: Buffett kauft Staatsanleihen, Kurse steigen

Viele Experten hatten nach der Herabstufung der Kreditwürdigkeit der USA mit einem Ausverkauf bei US-Staatsanleihen gerechnet. Genau das Gegenteil passiert: Die Kurse steigen, die Renditen fallen. Und auch Warren Buffett will weiter US-Bonds kaufen.

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen sinkt am Montag auf nur noch 2,51 Prozent und damit auf das niedrigste Niveau seit November 2010. Die Anleihekurse zogen entsprechend deutlich an. Die Entwicklung zeigt, dass die Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch S&P bisher offensichtlich keine negativen Auswirkungen auf das Zinsniveau hat.

Im Gegenteil, die Renditen fallen auf breiter Front, quer durch alle Laufzeiten. Für zweijährige US-Staatsanleihen werden nur noch Renditen von 0,26 Prozent gezahlt. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Kurse von US-Staatsanleihen kräftig zugelegt und die Renditen waren entsprechend zusammengeschrumpft.

Buffett kauft weiter

Der große Ausverkauf bei US-Staatsanleihen ist ausgeblieben. Auch Star-Investor Warren Buffett wird weiter amerikanische Anleihen kaufen. Für ihn liege das Rating weiterhin bei AAA. Standard & Poor's hatte die Kreditwürdigkeit der USA am Freitag auf AA+ heruntergestuft und zugleich mit einem negativen Ausblick versehen.

Schwach, aber nicht panisch

Trotz der stabilen Lage am Anleihemarkt befinden sich die Aktienkurse unter Druck. Allerdings ist auch hier die von vielen Experten und Medien erwartete Verkaufspanik ausgeblieben. Der Dow-Jones-Future gibt vorbörslich um rund 250 Punkte oder 2,2 Prozent nach.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV