Masterflex
- DER AKTIONÄR

Voll im Trend

Die Hightech-Schläuche aus Spezialkunststoff von Masterflex sind begehrt. Für Wachstumsfantasie sorgen zudem Cargobikes mit Brennstoffzellenantrieb auf Wasserstoffbasis.

Der Spezialkunststoff Polyurethan gilt als Werkstoff der Zukunft. Das verwundert nicht, denn Polyurethan ist umweltverträglich, abriebfest, leicht und sehr elastisch. Aufgrund dieser ausgezeichneten Materialeigenschaften verwendet die Masterflex AG den Spe­zi­al­kunststoff für die Herstellung von Hightech-Schlauchsystemen. Diese werden unter anderem im Industriesektor, in der Luft- und Raumfahrt und in Ope­rationssälen eingesetzt.

Technologisch führende Produkte

Ein Aushängeschild für die Innova-tionsstärke der Masterflex AG sind deren „Master-PUR Inline-Schläuche“. Diese werden im Rahmen eines patentierten Herstellungsverfahrens ohne innere Schweißnähte und Wellentäler gefertigt und können in puncto Abriebfestigkeit nicht übertroffen werden. Diese und weitere technologisch führende Spezialschläuche halten die Kon­kur­renten der Masterflex AG auf Distanz.

Umweltfreundliche Lastentaxis

Internationale Maßstäbe setzt das Unternehmen auch im Bereich Brennstoffzellentechnik. In dieser Sparte konzentriert sich Masterflex auf die Fertigung von wasserstoffbetriebenen Cargobikes. Die umweltfreundlichen Lastentaxis werden derzeit von Technikern der Deutschen Telekom in Berlin getestet. Interesse an den Cargobikes haben auch weitere Unternehmen sowie verschiedene Städte und Kommunen. Masterflex-Vorstandschef Detlef Herzog rechnet daher damit, im laufenden Jahr mit der Serienfertigung der innovativen Cargobikes beginnen zu können.

Fazit

Überzeugende Aussichten

Um das Wachstum voranzutreiben, baut Masterflex die Produktionskapazitäten in den Kerngeschäftsfeldern Hightech-Schlauchsysteme und Brennstoffzellentechnik national und international aus. Auch im Medizintechnikbereich will das Unternehmen künftig expandieren. Für 2008 prognostizieren Analysten bei Masterflex einen Anstieg der Erlöse um 13,4 Prozent auf 153 Millionen Euro. Der Gewinn je Aktie soll von 1,80 auf 2,23 Euro steigen.

Steht nicht auf dem Schlauch!

Masterflex überzeugt mit zukunftsträchtigen Produkten und verfügt daher mittel- bis langfristig über erhebliches Wachstumspotenzial. Vor diesem Hintergrund ist die Aktie mit einem 2008er-KGV von 7 viel zu billig. Ein weiterer Kaufgrund ist die stattliche Dividendenrendite von 5,6 Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: