Volkswagen Vz.
- Florian Westermann - Redakteur

Volkswagen meldet Mega-Gewinn

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen hat Rekordergebnisse für 2011 präsentiert. Bei einem deutlichen Umsatzsprung schoss das operative Ergebnis um fast 60 Prozent auf über elf Milliarden Euro in die Höhe. Wie reagiert die Aktie?

Bei Volkswagen läuft es wie geschmiert. Der Konzern hat 2011 so viel verdient wie noch nie in der Unternehmensgeschichte. Auf Basis vorläufiger Zahlen kletterte das operative Ergebnis um 58 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro. Nach Steuern erhöhte sich der Gewinn - auch in Zusammenhang mit Sondereffekten aus der Neubewertung von Porsche-Optionen - auf 15,8 Milliarden Euro (Vorjahr: 7,2 Milliarden Euro). Die Erlöse zogen dabei um 26 Prozent auf 159,3 Milliarden Euro an. Der Absatz stieg um 15 Prozent auf 8,4 Millionen Fahrzeuge.

Analysten hatten im Vorfeld mit einem Umsatz von 157,1 Milliarden Euro und einem Nachsteuergewinn von 15,3 Milliarden Euro gerechnet.

Dividende soll steigen

Um die Aktionäre am Unternehmenserfolg teilhaben zu lassen, schlägt der Vorstand eine Erhöhung der Dividende je Stammaktie auf 3,00 Euro (Vorjahr: 2,20 Euro) und je Vorzugsaktie auf 3,06 Euro (Vorjahr: 2,26 Euro) vor.

Top-Wert

Die VW-Aktie ist in einer ersten Reaktion auf die Ergebnisse leicht ins Minus gerutscht. Die Ergebnisse waren zwar hervorragend, boten allerdings keine große Überraschung mehr. Die Aussichten für Europas größten Autobauer sind unverändert positiv. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Das Kursziel für die Vorzugsaktie liegt nach wie vor bei 160,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler schwächelt, VW startet im US-Markt durch

Die Kauflaune am US-Automarkt bleibt groß. Im Juni lieferten fast alle Hersteller mehr Fahrzeuge aus, wie die am Mittwoch vorgelegten Absatzzahlen zeigen. Nach dem ersten Halbjahr bleibt die Branche dem Analysehaus Autodata zufolge auf Kurs, 2015 erstmals seit 2001 wieder mehr als 17 Millionen … mehr